Wohnratgeber

Farben im Feng Shui: Rot und Gelb

Rote Farbe © Samari - Fotolia.com
Wenn im Feng Shui Aussagen über Farben getroffen werden sollen, zieht man zur Beurteilung für gewöhnlich die Lehre der Fünf Elemente heran. Dabei ordnet man jedem der Elemente eine Farbrichtung zu, so dass anhand dieser Verbindung ganz klar ermittelt werden kann, inwiefern die einzelnen Lebensbereiche farblich unterstützt und gehoben werden können.

Die eigene Wirkung der einzelnen Farben sollte jedoch immer im Auge behalten werden. Um ein Beispiel dazu zu liefern: liegt ihr Schlafzimmer im Feld „Partnerschaft“ des Bagua, dann wird dieses gestützt durch das Element Feuer. Doch sollten Sie deshalb auf die Idee kommen, das Zimmer rot zu streichen, werden Sie dort nicht mehr zur Ruhe kommen. Eine gereizte und aggressive Stimmung würde sich breitmachen und die Beziehung zum Partner würde mehr leiden als Unterstützung erfahren.

Die Farbe Rot

Rot ist auch im Feng Shui die Farbe, die am meisten Aktivität und Kraft beinhaltet. Die Feuerkraft, Wärme und auch Leidenschaft sind Begriffe, die wir damit in Verbindung bringen. Rot wirkt grundsätzlich sehr anregend, was seine Vor- und Nachteile mit sich bringt. Aufgrund des starken Effekts sollte Rot immer nur akzentweise und mit Bedacht eingesetzt werden, damit es nicht zu Überreaktionen kommt. Die Farbe polarisiert sehr, denn gegensätzlicher könnten manche ihrer Komponenten nicht sein: einerseits finden wir das pulsierende Leben, Vitalität des Körpers, körperliche Liebe und Energie allgemein, andererseits aber auch Aggression und überschäumende Leidenschaft sowie die Kraft zu Gewalt und Zerstörung. Lethargische Menschen können durch rote Kleidungsstücke oder Akzente in der Wohnung beleben lassen, fröstelnde Menschen können sich an einem roten Kleidungsstück erwärmen.

Bei aggressiven oder zu cholerischen Ausbrüchen neigenden Personen ist von Rot ausdrücklich abzuraten. Die anregende Wirkung auf die Sexualhormone hat sich nicht nur eine ganze Industrie rund um die rote Lampe zunutze gemacht, es kann auch auf angemessene Weise im eigenen Schlafzimmer eingesetzt eine spürbare Wirkung haben. Wer Probleme mit Selbstvertrauen hat, sollte ebenfalls mit Rot arbeiten, denn es stärkt Dominanz und Selbstbehauptung. Grundsätzlich gilt, dass Rot im Wohnbereich immer sparsam eingesetzt werden sollte. Je kräftiger und leuchtender die Farbe, desto kleiner die roten Akzente. Je nach Sinn und Zweck der Räume muss genau geguckt werden, wie viel Anregung vertragen wird und gewünscht ist.

Die Farbe Gelb

Gelb steht dem Licht am nächsten. Die Farbe Gelb erinnert uns an die Sonne, sie vermittelt Heiterkeit und Helligkeit, Offenheit und Wärme. Sie gilt als Farbe des Verstandes, denn sie fördert die gedankliche Wendigkeit. Arbeitsplätze, an denen sowohl kommunikativ als auch analytisch gearbeitet wird, können mithilfe von gelben Akzenten oder Hintergründen unterstützt werden. Die Farbe unterstützt optimal beim Lernen und Arbeiten und regt auch wieder die Freude am Arbeiten an. Geistige Zusammenhänge herzustellen und konzentriert zu arbeiten fällt einem in einer gelben Umgebung wesentlich leichter.

Symbolisch betrachtet steht Gelb natürlich für die Kraft der Sonne und somit für die Lebenskraft und den Lebenstrieb allgemein. Bei Kranken wird so der Wille zur Genesung geweckt, bei Leidenschaftslosen der Ehrgeiz und bei Lustlosen der Wille, wieder etwas zu unternehmen. Die Farbe hat eine heilende Wirkung auf unseren Körper, da sie den Fluss der Körpersäfte anregt. Sie stärkt auch Appetit und Verdauung, weshalb Menschen mit Gewichtsproblemen weder ihr Esszimmer noch die Küche mit Gelb akzentuieren sollten. Wer veraltete Dinge oder Sichtweisen loslassen muss oder sollte, der kann sich von Gelb dabei unterstützen lassen, weil diese Farbe alles wieder in Bewegung und in Fluss bringt. Zuviel Gelb jedoch kann negative Gefühle wie Eifersucht oder Neid begünstigen und falschen Stolz unterstützen. Ausgewogenheit ist deshalb auch hier sehr wichtig.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.