Möbel Textilien

Wenn die Sitzfläche des Stuhls verschlissen ist: Tipps und Tricks rund ums neu beziehen

Stühle gehören zu den am meisten beanspruchten Möbeln. So eine Sitzfläche muss ganz schön was aushalten. Wenn sie verschlissen oder verschmutzt ist, bedeutet das aber noch lange nicht, dass man sich gleich einen neuen Stuhl kaufen muss. Mit ein paar Handgriffen sieht der Stuhl wieder aus wie neu.

Vielleicht ist die Sitzfläche aber auch noch gut und man möchte seinen Stuhl ganz allgemein verschönern. Auch für diesen Fall sind die nachfolgenden Tipps hilfreich. Zumindest ersparen sie einem den Weg zum Polsterer.

Die verschlissene Sitzfläche mit einer Husse verschönern

Wer seinen Stuhl ganz allgemein nicht oder nicht mehr schön findet, der kann eine Husse darüber ziehen und damit den Stuhl oder unschöne Flecken verstecken. Hussen kann man im Geschäft schon fertig kaufen, meistens passend zu Tischdecken und anderen Heimtextilien.

Für Menschen, die sich gerne selbst kreativ austoben besteht natürlich auch die Möglichkeit, eine Stuhlhusse selbst zu nähen. Hierfür ist zunächst sehr robuster Stoff nötig. Dekostoffe sind zwar schön anzuschauen, sie halten aber den täglichen Beanspruchungen nicht lange stand und werden leicht brüchig.

Nähanleitungen gibt es im Internet und auch in Büchern haufenweise. Große Erfahrung an der Nähmaschine muss man dafür übrigens auch nicht mitbringen, da nur gerade Nähte gemacht werden müssen. Hauptsache die Nähmaschine hat ordentlich Power, um die Lagen des dicken Stoffes zu vernähen.

Das Neu-Beziehen einer verschlissenen Sitzfläche

Auch das Neubeziehen kann man selbst machen. Hierfür sucht man sich im Fachgeschäft am besten einen dicken Möbelstoff aus. Der neue Bezug soll schließlich lange halten. Weiterhin werden fünf bis zehn Zentimeter dicker Schaumstoff, eine Polsterpappe, Vlies, Stoffkleber und ein Tacker benötigt. Einen Cutter zum Schneiden braucht man selbstverständlich auch.

Als erstes müssen die alten Polsternägel, der alte Bezug und das Füllmaterial entfernt werden. Sollten alle Bestandteile bis auf den Bezugsstoff noch in Ordnung sein, so ist es ausreichend, wenn man nur den entfernt und die übrigen Schritte auslässt.

Dann wird die Polsterpappe auf die Größe der Sitzfläche zugeschnitten. Dasselbe passiert mit dem Schaumstoff. Dieser wird anschließend auf die Polsterpappe aufgeklebt. Darüber kommt das Vlies. Das sollte ebenfalls geklebt werden, damit es später nicht verrutschen kann. Auch sollte beim befestigen des Vlies darauf geachtet werden, dass es straff sitzt, weil man Falten unter dem Bezugsstoff leicht erkennen kann und das würde sehr unschön aussehen.

Das Anbringen des Bezugsstoffes

Im letzten Schritt wird der Bezugsstoff auf der Sitzfläche befestigt. Das ist etwas Fummelei und man sollte auch mit einem gewissen Kraftaufwand rechnen, damit am Ende alles schön stramm sitzt! Der Stoff wird auf der einen Seite der Sitzfläche befestigt und dann straff gespannt. Auf der gegenüber liegenden Seite dann den Stoff festtackern.

Dasselbe macht man mit den beiden anderen sich einander gegenüberliegenden Stoffseiten. Anschließend wird der Stoff an den Ecken sauber eingeschlagen und ebenfalls mithilfe des Tackers befestigt. Fertig ist der Stuhl im neuen, individuellen Look.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.