Eat, enjoy, relax: Casual Dining

Ob beim Abendessen mit der Familie oder Beisammensein mit Freunden – nirgendwo sonst kann man den Tag besser Revue passieren lassen und sich austauschen als bei einem gemütlichen Essen. Damit sich Gäste und Gastgeber beim kulinarischen Come Together auch so richtig wohlfühlen, ist nun ein Trend aus der Gastronomie in den eigenen vier Wänden angekommen, der zu mehr Lässigkeit aufruft: livingpress erklärt, was es mit dem Casual Dining auf sich hat.

It’s Casual Friday!
Casual dürfte den meisten Menschen wohl aus der Welt der Mode bekannt sein. Der Begriff bezeichnet die lässige Art des Kleidens und grenzt sich gegenüber formeller Bekleidung ab. Am sog. Casual Friday ist es auch heute vielen Amerikanern gestattet, aufgrund des bevorstehenden Wochenendes den Dresscode nicht ganz so ernst zu nehmen und sich in legere, sportliche Klamotten zu hüllen.

The fast and the foodious
Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich diese Lässigkeit auch auf andere Bereiche des Lebens übertrug: Mit dem Fast Casual Dining war der Grundstein für eine schnelle, frische Küche gelegt, die nicht nur schmackhaft und preiswert ist, sondern auch auf Qualität setzt. Auch in Deutschland eröffneten schon bald die ersten Restaurants. Jetzt erobert der Trend auch das Esszimmer – oder besser gesagt – drängt dieses als Ort sozialer Zusammenkünfte bei kulinarischen Annehmlichkeiten ins Abseits. Das besondere Chillout-Feeling beim Genießen ist nämlich an keinen Ort gebunden. Wie schon auf den Messen zu beobachten war, bieten verschiedene Möbelgruppen den nötigen Komfort – ob auf Balkon, Terrasse oder im Garten. Allgemein wird jedoch die Sitzhöhe niedriger.

Eat, enjoy, relax
Beim Casual Dining steht aber nicht nur das Essen im Mittelpunkt, vielmehr versteht sich das Konzept als ganzheitliches Erlebnis, das neben Location und Atmosphäre auch das Outfit umfasst. Wer also in Jogginganzug auf dem Sofa eine Familienpizza essen möchte, kann das gerne tun – erlaubt ist, was gefällt und vor allem zufrieden macht. Diese entspannte Lockerheit spiegelt sich auch in den Möbeln wider: Eine Deko mit flauschigen Decken und Kissen in Strickoptiken, langflorigen Teppichen oder Fellen, Naturmaterialien und den persönlichen Lieblingsfarben erhöht den Wohlfühl-Faktor.

Text: livingpress.de