Wohnratgeber

Die faszinierende Geschichte der Wandfliese

Sie begegnet Ihnen in den unterschiedlichsten Bereichen: Die Wandfliese. Zu finden ist diese ganz besonders in den Naßbereichen, weil dadurch die Feuchtigkeit nicht in die Wand einziehen kann. Es gibt dabei die unterschiedlichsten Wandfliesen wie Sie sich unter Fliesen-kemmler.de anschauen können. Wussten Sie jedoch, dass die Geschichte der Wandfliese bis in die Antike zurückreicht?

Wie alles mit der Wandfliese begann

Bereits in Ägypten waren Fliesen aus Keramik bereits im Altertum als Wandbelag bekannt. Ebenso wurden die Fliesen in Persien und Mesopotamien als Wandverkleidung genutzt. Geprägt von den Wandfliesen war dabei natürlich ganz besonders die Architektur des islamisch-arabischen Raumes. So waren es dann auch die Mauren, die die Fliesen nach Europa einführten. Es handelte sich dabei um Fliesen, die farbig glasiert waren. Zuerst waren diese in Spanien und Portugal zu finden.

Die Zeit nach der ersten Jahrtausendwende

Es war das Jahr 1000, indem es zum ersten Mal Bodenbeläge in Deutschland gab, die nicht römischer Herkunft waren. Zur damaligen Zeit hatten die Italiener, die Niederländer und die Spanier viele Handelswege. Darüber konnte die Wandfliese innerhalb der europäischen Länder sehr schnell an Bekanntschaft gewinnen. Jedoch gab es ein Problem, wodurch die Nutzung der Wandfliese erheblich erschwert wurde. Das lag am Verfahren der Herstellung von Wandfliesen. Damals war es sehr kostenintensiv und aufwendig, wenn es um das Herstellen der Fliesen ging. Dabei hätte es viel einfacher sein können, da die Römer ein hohes Know-How hatten, was das Herstellen im industriellen Bereich angeht. Nur ist genau dieses Wissen verloren gegangen.

Die weitere Nutzung der Fliesen im Mittelalter

Es waren Mittel- und Westeuropa, wo die Fliesen im Mittelalter ganz besonders im Mittelpunkt standen. Während dieser Jahre wurden sie unter anderem zur Umrandung von Kaminen genutzt. Im Bild waren die Fliesen damals davon bestimmt, dass sie Reliefverzierungen oder zweifarbige Muster besaßen. Ein ganz besonderes Flair wurde dem Mittelalter durch die Fayence-Fliesen vermittelt, die aus dem 15. und 16. Jahrhundert stammen. Hauptsächlich kamen diese Fliesen aus Frankreich, Spanien und Italien. Diese fanden dann ihren Weg nach Antwerpen, wo sich schon bald ein Zentrum der Fliesenherstellung bildete. Besonders in den kommenden Jahrzehnten war es die traditionelle handwerkliche Arbeit, die den Fliesen ihre besondere Note verliehen. Erst im 19. Jahrhundert begann immer verstärkter die industrielle Fertigung, wodurch sich die Wandfliese immer mehr über die Kontinente verbreitet haben. Noch immer gibt es jedoch einige kleine Betriebe, die Fliesen in kleiner Menge herstellen.

Bild von view7 – Fotolia

(Werbung)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.