Wohnratgeber

Wohnung tapezieren: das sind die Kosten

Wenn ein Blick auf die Wohnungstapete Gänsehaut verursacht, weiß der Wohnungsbesitzer, dass die Zeit gekommen ist, wieder mal zu tapezieren. Klug ist es vor dem Unterfangen die Kosten zu kennen und entsprechend der Kalkulation zu handeln. Die Kosten können beim Wohnungstapezieren in Arbeitskosten, in Kosten für die Tapeten und in Arbeitsmaterial- und Werkzeugkosten geteilt werden.

Die Kosten für den Arbeitseinsatz

Wer seine Wohnung nicht selber tapezieren will, sondern einen Maler oder Gesellen beauftragt, muss mit Lohnkosten von über dreißig Euro für einen Meister und über zwanzig Euro für einen Gesellen rechnen. Die Lohnkosten können von Region zu Region schwanken und auch von Auftragnehmer zu Auftragnehmer. Wird ein Malerbetrieb beauftragt, wird dieser üblicherweise Quadratmeterpreise verlangen. Dafür fallen dann auch keine Materialkosten an. Die Preise liegen im Allgemeinen über zehn Euro pro Quadratmeter. Kostengünstiger ist es einen Festpreis für die gesamte Arbeit mit dem Tapezierer zu vereinbaren. Der Auftraggeber sollte nicht versäumen Angebote verschiedener Handwerker einzuholen. Im Internet gibt es verschiedene Webseiten, wo Wohnungsbesitzer, die von ihnen geforderten Arbeiten angeben können. Sie erhalten dann Angebote. Es selber zu machen, erspart Auftragskosten. Dafür sind dann Material- und Werkzeugkosten zu tragen.

Kosten für Tapeten

Die Kosten für Tapeten sind vom Geschmack und Geldbeutel abhängig. Es gibt Raufasertapeten für unter fünf Euro pro Rolle. Designertapeten von einem namhaften Künstler können über zwanzig Euro pro Rolle kosten.

Arbeitsmaterialien und Werkzeug

Das erfolgreiche Tapezieren braucht richtiges Werkezeug. Eine Haushaltsleiter oder Mehrzweckleiter kostet meist über 100 Euro. Eine gute gebrauchte wäre eine Alternative. Haushaltseimer kosten bis 5 Liter unter zehn Euro. Tapezierschere, Nahtroller, Tapetenbürste, Kleisteranrührer und Zollstöcke sind schon für unter zehn Euro erhältlich. Gute Wasserwaagen kosten meist über 15 Euro. Der Tapeziertisch ist für unter 100 Euro zu haben. Es empfiehlt sich gute gebrauchte Werkzeuge in Betracht zu ziehen. Kleister gibt es für unter zwanzig Euro.

Fazit

Zehn Euro pro Quadratmeter kann als Mittelwert für das professionelle Tapezieren der Wohnung angesehen werden. Der Preis kann auch darüber liegen. Darunter wäre ein Glücksfall. Ein Maler wird in der Regel seine Arbeitsgeräte mitbringen, sodass diese Kosten im Preis inbegriffen sind. Ein Tapezierer muss für den Erfolg der Arbeit einstehen und bei Fehlern nachbessern. Lohnend sind Besuche auf Webseiten, wo Handwerker Dienste anbieten. Hier kann der Auftraggeber Kosten vergleichen und Angebote einholen, die speziell auf ihn zugeschnitten sind.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.