Wohnratgeber

Wohnung bekommen trotz Schufa

Ein großes Problem, das viele Mieter haben, wenn diese eine neue Wohnung anmieten möchten, ist eine negative Schufa-Auskunft. Denn viele Vermieter verlangen heutzutage berechtigterweise eine Schufa-Auskunft. Fällt diese Negativ aus, dann sieht es mit einer neuen Wohnung schlecht aus.

Ehrlichkeit ist das oberste Gebot

Damit es trotz negativer Schufa-Auskunft mit einer Wohnung klappt, gibt es einige Tipps und Hinweise für Leute mit negativem Schufa-Eintrag. Diese Infos sollte jeder beachten, der eine Wohnung mieten möchte, aber aufgrund eines negativen Eintrages in der Schufa kaum Chancen hat, eine neue Wohnung zu mieten. Erst einmal ist Ehrlichkeit das oberste Gebot. Schon bei der Wohnungsbesichtigung und besser sogar noch davor, sollte der Mieter dem Vermieter erklären, weshalb er einen oder mehrere negative Schufa-Einträge hat. Sind die nämlich nicht wegen Mietrückständen entstanden, lassen viele Vermieter mit sich reden. Natürlich wird hier jeder Vermieter erst einmal skeptisch sein und vielleicht einen anderen Mieter bevorzugen wollen.

Hier sollte der Schufa-Geplagte sich nicht unterkriegen lassen und mit seinem jetzigen Vermieter sprechen. Der kann nämlich eine Bescheinigung ausstellen, die beinhaltet, dass keine Mietschulden bestehen und dass Miete sowie Nebenkosten stets pünktlich bezahlt wurden. Hierbei hilft oft auch ein Gespräch zwischen dem alten und dem neuen Vermieter. Erklärt der alte Vermieter nämlich, dass alles in Ordnung ist, dann lösen sich anfängliche Skepsis oft in Wohlgefallen auf.

Gehaltsnachweise können helfen

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Arbeitsplatz. Hier sollten Gehaltsnachweise und vor allem der unbefristete Arbeitsvertrag vorgelegt werden. Auch sollte dem neuen Vermieter klar gemacht werden, dass auch Menschen, die potentiell nicht in der Schufa stehen, durchaus hohe Mietschulden haben können. Denn nicht jeder Vermieter hat das Geld die Mietschulden gerichtlich einzuklagen, weil es nur dann zum negativen Eintrag in der Schufa kommt. Das heißt, es gibt durchaus Mieter ohne negativen Schufa-Eintrag, die trotzdem ihre Miete nicht zahlen. Mit diesen guten und unschlagbaren Argumenten ist sicherlich jeder Vermieter bereit, trotz der negativen Schufa-Einträge ein Mietverhältnis einzugehen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.