Kinderzimmer mit Bett
Wohnratgeber Wohnwelten

Worauf man bei Kinderbetten achten muss

Das Kinderbett folgt in der Regel auf das Babybett bei der Einrichtung eines Kinderzimmers. Je nach vorhandenem Platz, Zweckmäßigkeit und persönlichem Geschmack gibt es eine große Auswahl an Modellen und Materialien.

Einen festen Termin, wann ein Kind aus dem Gitterbett in ein Kinderbett wechseln sollte, gibt es nicht – es passiert in der Altersspanne zwischen 18 Monaten und dreieinhalb Jahren. Spätestens wenn das Kind für das Bettchen zu groß wird, steht der Umzug an. Meistens drängt das Kind aber schon früher aus dem Gitterbett, häufig auch schon deshalb, weil es beginnt, alleine aufs Töpfchen zu gehen.

Kinderbetten sind kürzer und schmaler als Erwachsenenbetten

Das Kinderbett wird überwiegend bis zur Einschulung genutzt, häufig aber noch länger. Es ist kleiner und schmaler als ein Erwachsenenbett und trägt so dem Nestgefühl Rechnung. Praktisch sind Modelle, die sich in der Länge ausziehen lassen und mit dem Kind mitwachsen. Das schont den Geldbeutel, da man das Bett nicht mehrmals austauschen muss. Alternativ kann man gleich ein großes Bett zum Kinderbett umfunktionieren, indem es durch Seitenschlafkissen zum Nest gestaltet wird.

Das Hochbett eignet sich für kleine Kinderzimmer, da es Stauraum oder Platz für einen Schreibtisch bietet. Stockbetten sind optimal, wenn zwei Kinder sich ein Zimmer teilen. Das Themenbett (Piratenschiff, Schloss und ähnliches) regt zum Spielen an, allerdings nur für eine begrenzte Zeit.

Beim Material auf Sicherheit und Schadstofffreiheit achten

Beim Material ist Holz am beliebtesten, da es eine natürliche Wärme ausstrahlt. Metall wirkt meistens kälter, ist aber hygienischer. Kunststoff ist leicht und in vielen Farben und Formen erhältlich. Gerade Farben sind bei Kindern besonders wichtig, da sie es bunt mögen. Soll das Bett aber über die Grundschulzeit hinaus genutzt werden, empfiehlt es sich, die Farbigkeit im Zimmer durch Bettwäsche und Kissen zu gestalten. Denn irgendwann will ein Kind nicht mehr im bunten Kleinkind- oder gar einem Piratenbett schlafen.

Bei Kinderbetten ist natürlich auch die Sicherheit ein wichtiges Thema. Das Bett muss standfest und kippsicher sein, der Holzlack speichelfest und alle Materialen schadstofffrei. Dafür gibt es Gütesiegel wie das Eco-Institut-Label und die Öko-Control-Kennzeichnung.


Bildnachweis: Fotolia, 17808613, Monster

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.