Wohnratgeber

Wohnung reinigen im Feng Shui

Die Reinigung von Wohnungen spielt eine wichtige Rolle im Feng Shui. Gegenstände nehmen die sie umgebenden Schwingungen an und so wird alles, was in einem Haus passiert, von Wänden, Böden, Möbeln und Pflanzen aufgenommen. Spürbar sind diese Energien beim Betreten eines Zimmers: Man fühlt sich sofort wohl oder es herrscht buchstäblich dicke Luft.

Wann soll gereinigt werden?

Die Wohnungen und Häuser sollten von Zeit zu Zeit nach den Feng Shui Regeln gereinigt werden. Vor allem nach Krankheit und Tod in einer Wohnung sollte sorgfältig gereinigt werden, ebenso bei einem Auszug aus der alten Wohnung und dem Einzug in die neue. Das bedeutet einen frischen Anfang ohne die alten Energien der Vorbewohner. Wenn man sich nicht ganz gesund fühlt, sollte die Reinigung jemand anderes machen, ebenso, wenn man sich unsicher fühlt.

Wie wird gereinigt?

Weiße Kerzen, Räucherstäbchen, ein Räucherbesen aus Kräutern oder Weihrauch und Weihwasser sowie eine Schale für die Asche sind die wichtigsten Requisiten. Dazu noch Blumen, je eine rote, gelbe und weiße – außerdem Glocken und Trommeln. Vor der Reinigungszeremonie muss die ganze Wohnung sauber gereinigt werden. Dazu sollte man gute Reiniger nehmen. Die Person, die die Reinigung vornimmt, sollte sich wenigsten Hände, Arme und Gesicht waschen und die Schuhe ausziehen. Die Reinigung beginnt mit dem Entzünden einer Kerze und einer Räucherstange in der Mitte der Wohnung. Die Blumen werden neben die Kerze gelegt. Mit dem qualmenden Räucherbesen oder dem Weihrauchbehälter geht man nun durch die ganze Wohnung, beginnend und endend an der Haustüre, und bläst den Rauch dabei gegen Wände und vor allem in die Ecken. Danach geht man klatschend nochmals durch die Wohnung, um die stagnierende Energie in Bewegung zu setzen. Dabei kann zusätzlich noch gesungen werden. Zum Schluss wird mit den Blumen das Weihwasser großzügig in der ganzen Wohnung verspritzt. Dabei stellt man sich vor, dass die Wohnung nun durch einen Schutzschild vor negativen Energien geschützt ist. Danach muss man sich selbst noch gründlich duschen, um den Reinigungsprozess abzuschließen.

Foto: Bernd S. – Fotolia.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.