Wohnratgeber

Verwilderter Garten? Mit diesen Tipps wird Ihr Garten wieder schön

Bei schönem Wetter ist die Gartenpflege ein kreativer, entspannender und gesunder Zeitvertreib an der frischen Luft. Das gilt allerdings nur dann, wenn der Garten regelmäßig gepflegt wurde. Einen Garten, um den sich über einen längeren Zeitraum niemand gekümmert hat, wieder in eine idyllische Oase zum Wohlfühlen zu verwandeln, ist hingegen überaus fordernd und verlangt nach entsprechenden Werkzeugen respektive Gartengeräten.

So wird aus einer verwucherten Wiese wieder ein gepflegter Rasen

Schon nach einem Jahr, in dem ein Rasen nicht regelmäßig gemäht wurde, kann das Gras eine Höhe erreichen, die jeden herkömmlichen Rasenmäher maßlos überfordert. Erschwerend kommt hinzu, wenn sich in der Zeit der vernachlässigten Pflege Unkraut, Brombeerpflanzen und kleine Sträucher im Garten breitgemacht haben. Damit der Rasen wieder wie gewohnt mit einem handelsüblichen Rasenmäher auf Länge gehalten werden kann, müssen zunächst die unerwünschten Pflanzen entfern und das Gras auf eine angemessene Höhe getrimmt werden.

Dazu bietet sich eine klassische Sense an. Allerdings gehört Geschick und Übung dazu, da das Gras bei falscher Technik nicht akkurat abgeschnitten wird. Eine weitere Gefahr besteht darin, das Wurzelwerk des Rasens zu beschädigen. Ungeachtet dessen ist das Arbeiten mit einer Sense überaus anstrengend. Anders verhält es sich mit einer komfortablen Motorsense.

Worauf ist beim Kauf einer Motorsense zu achten?

Bei motorisierten Sensen kann zwischen kabelgebundenen Sensen mit Elektromotor und der kabellosen Motorsense mit Benzinmotor unterschieden werden. Zudem kann zwischen der gebotenen Leistung, dem Gewicht, der Länge der Sense und dem Durchmesser sowie der Art der Schneidefläche unterschieden werden.

Die kabelgebunden Sensen sind in der Regel vom Gewicht her deutlich leichter und leiser im Betrieb als ihre benzinbetriebenen Pendants. In Sachen Leistungsfähigkeit stehen sie ihnen in nichts nach. Allerdings bieten sie sich lediglich für kleine Gärten an. Außerdem kann es bei sehr verwinkelten Gärten mit vielen Bäumen, um die herum gemäht werden muss, sehr lästig sein, immer auf das Kabel zu achten. Benzinsensen gewährleisten hingegen ein Höchstmaß an Flexibilität, die jedoch zulasten des Arbeitskomforts gehen kann.

Worauf ist noch zu achten

Beim Sensenkauf ist zu bedenken, dass zumindest bei den motorisierten Sensen, die nicht mit langlebigen Klingen, sondern mit speziellen Schnüren das Gras kürzen, durchaus beachtliche Nebenkosten anfallen. Beim Arbeiten mit der Sense selbst ist wiederum auf einen ausreichenden Schutz der Augen, des Gehörs und der Beine sowie der Füße zu achten.

Bild: photolens – Fotolia

(Werbung)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.