Wohnratgeber

Umziehen – keine leichte Herausforderung

Endlich die erste eigene Bude. Der Traum vieler Jugendlicher! Und als es dann endlich soweit ist, stellen sie fest: Oh, Mist, das Umziehen ist ja gar nicht so einfach. Leider kann man nicht mit dem Finger schnipsen und man ist sofort in der neuen, fertig eingerichteten und renovierten Wohnung. Schön wär´s ja.

Ein Umzug muss sorgfältig geplant sein. Will heißen: Du solltest einige Monate einplanen. Dann fängst du mit der Wohnungssuche an, was schon am Stadtteil beginnt! Überleg dir vorher, was dir wichtig ist. Einkaufsmöglichkeiten? Coole Kneipen? Ruhe? Natur pur? All das muss bei der Suche beachtet und mit einkalkuliert werden. Hast du dein Viertel gefunden, solltest du logischerweise nach freien Buden suchen. Am besten vereinbarst du einen Besichtigungstermin tagsüber, damit du siehst, inwiefern lichtgeflutet dein zukünftiges Zuhause ist. Für viele ist das ernorm wichtig.

Und dann heißt es: Haare zurück lecken, Fingernägel schneiden und geblecktes Zahnpastalächeln vorm Spiegel üben. Denn: In vielen Städten gleicht die Wohnungssuche eines zerfleischenden Krieges, bei dem du dich positiv hervor heben musst, damit du vom Vermieter wohlwollend bemerkt wirst. Und so überhaupt eine Chance hast. In vielen Szene-Vierteln bewerben sich nämlich mehr als fünfzig Leute auf deine Wohnung! Du siehst, das ist kein Zuckerschlecken, sondern ein hartes Geschäft 😉 .

Wenn du deine Bude dann gefunden hast, musst du meistens noch streichen. Dabei nicht die billigsten Farben kaufen, denn diese lösen im Nachhinein manchmal sogar regelmäßige Kopfschmerzen aus! Hier wäre das gesparte Geld definitiv am falschen Ende. Das sparst du lieber bei den Möbeln, weil du dir viele mit ein paar coolen Tricks selber bauen kannst. Oder du kaufst dir einige gebrauchte Sachen. Das hat den weiteren Vorteil, dass du den Stücken später nicht um das verlorene Geld nachweinst, weil sich dein Geschmack ohnehin noch ändern wird. Nicht nur du wirst irgendwann erwachsen 😉 .

Dennoch hat man ja immer ein paar Sachen mitzunehmen, die meistens eben nicht in ein Auto passen. Hier gibt es mittlerweile Transportunternehmen, die sich auf die sogenannte Beiladung spezialisiert haben. Bei www.transport-günstig.de zum Beispiel muss also keinen ganzen Transporter bezahlen, sondern kann freien Ladungsplatz für bereits geplante Fahrten buchen und kommt dabei natürlich viel billiger weg. Einfach mal ausprobieren – kann ich nur empfehlen!

Also gute Vorbereitung sind das A und O beim Umzug! Ich bin da ein eher schlechtes Beispiel, ich bin innerhalb von drei Tagen spontan in eine andere Stadt gezogen, in dem ich ein winziges Auto mit meinem wichtigsten Hab und Gut vollgestopft und mal eben in die neue Stadt gekart habe. Das war ziemlich abenteuerlich und ich kann von Glück reden, dass es überhaupt geklappt hat. Seitdem plane ich meine Umzüge auch immer vorher und nicht erst auf dem aller-aller-letzten Drücker 😉 !

(Werbung)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.