Wohnratgeber

Der Traum vom eigenen Heimkino

Heimkino mit Beamer und großer Leinwand, Foto: Epson

Echte Film-Fans wissen das Kino und dessen typisches Feeling zu schätzen. Das Bild ist groß, die Atmosphäre meist fantastisch und man erinnert sich an deutlich mehr Details als beispielsweise bei einem gemütlichen Filmabend vor dem heimischen Fernseher. Doch nicht jeder findet auch die Zeit, regelmäßig ins Kino zu gehen oder möchte auch Filme auf der Leinwand sehen, die nicht mehr gespielt werden. Daher überrascht es nicht, dass so genannte Heimkinos sich einer stetig steigenden Nachfrage erfreuen.

Größer als jeder Plasma

Unter dem Begriff “Heimkino” stellen sich fälschlicherweise viele einen relativ großen Fernseher und eine kleine Soundanlage vor. Wer allerdings keinen Kompromiss eingehen möchte und sich das Kino nach Hause holen möchte, greift zu einem Beamer, der speziell für dieses Anwendungsgebiet konzipiert worden ist und nicht zu einem Office-Projektor, der eigentlich nur Powerpoint-Präsentationen an die Wand werfen soll.

Absolute Mindestanforderung für einen brauchbaren Kino-Beamer ist eine Auflösung von 1280 x 720 Bildpunkten. Empfehlenswert für gestochen scharfe Bilder ist jedoch die Full HD Auflösung nach 1920 x 1080 HDTV-Standard. Damit das Bild bei Tag nicht verblasst, sollte auch die Lumenleistung möglichst hoch sein. In entsprechenden Shops wie http://www.beamershop24.net erhält man solche Beamer bereits ab 500 Euro. Je nach Lichtleistung und Kontrast steigen die Preise aber schnell in die Tausende.

Unverzichtbares Zubehör

Zu einem guten Heimkino gehört natürlich viel mehr als nur ein kompatibler Projektor. Um das Video-Material einzuspeisen, bietet sich ein Blu ray-/DVD-Player an, wobei sich Beamer auch über HDMI bzw. VGA in der Kombination mit einem PC oder Notebook ansteuern lassen. Was den Sound betrifft, erweist sich eine kräftige 5.1 Anlage in vielen Fällen als würdige Alternative zur echten Kino-Hardware.

Was viele wohl ein bisschen übertrieben finden dürften, heute aber absolut im Trend ist, sind echte und gemütliche Kinositze, die das Home Cinema erst zu dem machen, was es ist. Einige Hersteller bieten die speziellen Kinosessel in vielen verschiedenen Ausführungen und mit Platz für mehrere Personen an. Praktisch und vor allem wohntauglich sind flexible Deckenhalterungen für den Beamer und Leinwände, die bei Bedarf mit wenigen Handgriffen eingerollt und verstaut werden können.

Letztlich wird schnell deutlich, dass so einiges für ein optimal funktionierendes Heimkino benötigt wird. Doch spätestens nach dem ersten Einsatz in den eigenen vier Wänden, wird sich der Aufwand bezahlt machen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.