Wohnratgeber

Systemwände: schick und qualitativ hochwertig

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten machen Systemwände immer beliebter. Gerade im gewerblichen Bereich, wo eine gelungene Präsentation und Werbung eines Geschäftsraumes den ersten und damit wichtigsten Eindruck repräsentieren, sind sie von großem Nutzen.

Individuelle Funktionen

Die Trends und damit die Gestaltung von Räumen sind heute schnelllebig und unterliegen ständigem Wandel und Veränderung. Räume müssen nicht mehr umgebaut werden, das Verändern an der Bausubstanz entfällt. Sie werden je nach Gebrauch einfach aufgestellt oder wieder abgebaut. Das spart Kosten und Zeit. Sie sind leicht zu transportieren aber trotzdem sehr stabil und haben eine lange Lebensdauer, zumeist sind sie auch kratz- und stoßfest.
Zudem sind die Systemwände ein flexibles System, mit dem sich eine beliebige Anzahl an einzelnen Elementen zusammenstellen lässt und so die Wandgröße variabel ist.
Die flexiblen, relativ leicht aufzubauenden Stellwände lassen sich gut in einen Raum integrieren. Sie dienen der optischen Trennung eines Raumes und/oder als zentraler Blickpunkt, um besondere Aufmerksamkeit auf bestimmte Informationen zu lenken.
Auch auf Ausstellungen lassen sie sich gut nutzen, ob sie als Hintergrund dienen und dekorativ geschmückt werden, weil sich die fest stehenden Wände des Gebäudes nicht schmücken lassen oder nicht verändert werden dürfen. Z.B. können Bilder direkt an den Stellwänden aufgehängt werden, die Möglichkeiten der Nutzung sind nur von der Fantasie des Menschen begrenzt.

Große Auswahl an Material und Farben

Es stehen viele verschiedene Materialien wie z.B. Holz, Edelstahl, Lochblech, Glas oder mit Stoff bezogen in vielen verschiedenen Farben und Mustern zur Auswahl.
Sie sind teilweise beleuchtet, was ihnen eine besondere Optik verleiht und mit in die Dekoration eingebracht werden kann. Je nach Material sind auch die Gestaltungsmöglichkeiten vielseitig, sowie, da diese Wände zweiseitig sind, die Möglichkeit besteht beide Seiten einer Wand unterschiedlich zu gestalten und bei Bedarf einfach umzudrehen, z.B. eine Tages- und eine Abenddekoration.
Systemwände lassen sich aber auch ganz einfach in natura nutzen, als einfach weiß und unbehandelt als Whiteboard mit beschreibbarer Oberfläche für Präsentationen oder Schulungen oder Ähnliches.

Fazit

Man kann mit der Anschaffung von Systemwänden nichts falsch machen, sie garantieren Flexibilität und sind in Bezug auf die Nutzungsdauer gesehen die preiswerte Variante zum Umbau von Räumen.

Foto von: Karl-Heinz Spremberg – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.