Wohnratgeber

Stromverbrauch senken? Fangen Sie bei den Haushaltsgeräten an

Viele Menschen bezahlen aktuell hohe Stromrechnungen. Diese sind jedoch nicht nur auf die steigende EEG-Zulage zurückzuführen, sondern vor allem auf den unnötigen Stromverbrauch verschiedener Haushaltsgeräte. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Einige lassen ihre Geräte auch dann laufen, wenn sie nicht benötigt werden, andere vertrauen auf Standby-Funktionen, die einen geringen Stromverbrauch versprechen. Doch wer wirklich Geld sparen will, sollte sich folgende Tipps zu Herzen nehmen.

Standby-Modus frisst Strom

Der bei fast allen Elektronikprodukten vorhandene Standby-Modus ist zwar nützlich, wenn ein Gerät oft verwendet wird. Allerdings ist er nachts völlig überflüssig, denn das Gerät könnte genauso gut abgeschaltet werden. Werden in einem Zwei-Personen-Haushalt spezielle Steckdosen mit On/Off-Schaltung verwendet, können die Kosten im Jahr um ca. 20-50 € gesenkt werden.

Alter Haushaltsgeräte aussortieren

Ebenso sind in vielen Haushalten noch alte Haushaltsgeräte vertreten. Dabei handelt es sich meistens um Waschmaschinen, Kühlschränke und Herde. Diese haben in der Regel eine lange Lebensdauer und verschwinden deshalb nur langsam aus den Wohnungen der Deutschen. Die verbaute Technik entspricht jedoch nicht mehr den neusten Standards und sorgt daher für einen erhöhten Stromverbrauch. Wer noch eine alte Kühltruhe besitzt, kann damit rechnen, jährlich einige Euro mehr zu bezahlen. Regelmäßiges Abtauen spart eigentlich Strom – doch bei sehr alten Geräten hilft das auch nicht mehr viel. Daher ist es am besten, sich ein neueres Modell anzuschaffen.

Energieeffizienzampel gibt Aufschluss über Stromverbrauch

Neue Haushaltsgeräte werden mit der Energieeffizienzampel gekennzeichnet, welche den Energieverbrauch eines Gerätes mit anderen Modellen im gleichen Segment vergleicht und eine Schulnote von A+++ bis G vergibt, wobei A+++ das sparsamste Modell kennzeichnet. Doch nicht nur Haushaltsgroßgeräte sind Stromfresser – auch Staubsauger und Mikrowellen haben teilweise einen hohen Verbrauch und nutzen die Energie nicht immer optimal. Bei billigen oder schlecht verarbeiteten Produkten wird überdurchschnittlich viel Energie in Wärme umgewandelt. Das treibt den Stromverbrauch unnötig in die Höhe, denn gute Modelle verbrauchen weniger Strom bei deutlich mehr Leistung. Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, um die durch Haushaltsgeräte verursachten Stromkosten zu senken. Viele weitere Informationen hierzu finden Sie auf staubsaugerundco.de. Die Seite berichtet regelmäßig über verschiedene Haushaltsprodukte und Küchengeräte.

Bild: BerlinStock – Fotolia

Ein Kommentar

  1. Gerade im Zuge der globalen Erwärmung und dem Versuch Deutschlands aus der Atomenergie auszusteigen, kann man durch solche Maßnahmen versuchen seinen kleinen eigenen Teil dazu beitragen etwas für die Umwelt und das Klima zu machen. Allerdings ertappe ich mich auch öfters, dass ich Abends den Fernseher auf Standby lasse, weil ich zu faul bin aufzustehen. Es macht aber schon Sinn, zu versuchen sein Verhalten zu ändern.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.