Wohnratgeber

Schlafen und Wohnen im selben Zimmer: So funktioniert’s

Studenten und Singles, die in kleinen Einzimmerwohnungen oder Appartements wohnen, kennen das Problem: Die kleine Wohnung neigt zum Chaos, da man mehr Dinge unterbringen muss, als Stauraum vorhanden ist. Wenn aus Platzmangel das Wohnzimmer auch zum Schlafen genutzt werden muss, kommt es darauf an, dass tagsüber die Wohnlichkeit nicht schwindet und dass nachts der Schlaf nicht zu kurz kommt.

Platzmangel macht erfinderisch

Wer wenig Platz zur Verfügung hat, weil er in einer Einzimmerwohnung wohnt oder nur ein WG-Zimmer hat, sollte darauf achten, dass trotz der Kombination aus Schlaf- und Wohnzimmer bestimmte Bereiche voneinander unberührt bleiben. Der Schlafplatz steht dabei oft im Mittelpunkt. Schlafsofas bieten sich dafür zwar hervorragend an, da man sie nachts in ein bequemes Schlafquartier umwandeln kann und tagsüber als Sofa nutzt, allerdings muss man auf Qualität achten. Vor allem günstige Modelle sind oft nur für gelegentliches Übernachten geeignet und Rückenschmerzen sind die Folge. Es gibt aber auch Schlafsofas mit Federkern. Sollte man sich für eine Schlafcouch entscheiden, ist es beim Kauf wichtig, dass ein Bettkasten vorhanden ist, in dem man Bettzeug, Kissen und Decken (gibt es günstig auf jawoll.de) verstauen kann. Für diejenigen, die ein klassisches Bett bevorzugen, sind Unterbettkommoden die ideale Wahl. Mit einer Tagesdecke und dicken Kissen wird das Bett tagsüber zum Sofa umfunktioniert.

Den vorhandenen Platz optimal mit flexiblen Möbeln nutzen

Platzsparende Möbel, welche mehrere Funktionen haben, sind in Einzimmerwohnungen besonders praktisch. So wird aus einem Klapptisch ein Arbeitstisch und kann aber auch als Esstisch verwendet werden. Zudem sollte man den vorhandenen Stauraum optimal nutzen. Verfügt das Zimmer über hohe Decken, kann man auf die Schränke Kisten stellen oder sich ein Hochbett bauen. Damit der kleine Raum nicht eingeengt wirkt, ist es wichtig, dass die Mitte des Raumes über genügend freie Fläche verfügt.

Gemütlichkeit schaffen

Wer sich trotz eines kleinen Appartements eine gemütliche Atmosphäre schaffen will, muss sehr ordentlich sein. Je kleiner und beengter ein Raum ist, desto wichtiger ist das regelmäßige Aufräumen. Auch mit Dekoartikeln sollte sparsam umgegangen werden, da der Raum sonst schnell unruhig und ungemütlich wirkt.

IMG: Pixabay, StockSnap, 2593570

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.