Wohnratgeber

Schaffe, schaffe, Häusle baue – diese Geräte erleichtern Ihnen die Arbeit

Der Bau des Eigenheims bedeutet für viele Menschen gleichzeitig die Erfüllung eines lang gehegten Traums und ist der Inbegriff für Sicherheit und Komfort. Leider ist ein Hausbau mit hohen Kosten verbunden und wer hier Geld einsparen will, muss selbst Hand anlegen. Damit der Bau nicht in einem arbeitsintensiven Albtraum endet, sind einige Geräte und Maschinen unverzichtbar. Welche Helferlein nützlich sind und Ihnen eine Menge Arbeit ersparen, erfahren Sie hier.

Energie für die Baustelle

Elektrische Helfer wie beispielsweise Bohrmaschinen und Trennwerkzeuge sind für ein effizientes Arbeiten auf der Baustelle unerlässlich und sparen neben Kraft auch Zeit. Um die Werkzeuge betreiben zu können, ist eine Stromversorgung erforderlich, hier kommt üblicherweise ein Generator oder ein Inverter Stromerzeuger zum Einsatz (erhältlich beispielsweise auf http://www.denqbar.com/inverter-stromerzeuger/). Beide Geräte erzeugen Strom direkt vor Ort und bieten eine zuverlässige Quelle für ausreichend elektrische Energie. Dabei wird der Strom mit Hilfe eines Verbrennungsmotors erzeugt und über Schaltungen auf der Baustelle verteilt. Die Qualität eines Generators ist stark von Hersteller und Preis abhängig: so sind billige Modelle beispielsweise wesentlich lauter und anfälliger für Störungen als hochwertige Markenprodukte.

Weitere wichtige Helfer für das Bauprojekt

Mit einem Stromerzeuger und entsprechender Verkabelung sind die fundamentalen Grundbedürfnisse für effektives Arbeiten erfüllt, doch nicht für alle Arbeiten bieten einfache elektrische Werkzeuge eine Hilfestellung. Insbesondere beim Ausheben von Erdmassen und dem Gießen von Betonflächen erleichtern entsprechende Spezialwerkzeuge die Arbeit erheblich. Sobald es ums Graben, Ausheben oder dem Verladen von Erdmassen geht, ist der Kleinbagger so ziemlich der beste Helfer, den sich ein Bauherr vorstellen kann. In der Regel kann ein solcher Bagger für wenig Geld bei speziellen Mini-Bagger-Verleihen ausgeliehen werden. Ist die zu betonierende Fläche klein, kommt man in der Regel mit einem großen Eimer und einem Mischaufsatz für die Bohrmaschine aus. Doch sobald die Maße der Fläche steigen, wird der Griff zum Betonmischer unausweichlich. In der Maschine können selbst größere Mengen Beton problemlos für die Verarbeitung gemischt werden, was den Arbeitsaufwand erheblich vermindert.

Effektives Arbeiten mit sinnvollen Maschinen

Ob Kleinbagger, Betonmischer oder Presslufthammer – wer einmal beim Bauen mit ihnen gearbeitet hat, möchte sie auch beim nächsten Mal nicht missen. Denn die Investition in diese Maschinen zahlt sich nicht nur in Form von gesparter Zeit und Kraft aus, sondern schließlich auch in geschonten Nerven.

Urheber des Bildes: PhotoSG – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.