Wohnratgeber

Schädlingsbekämpfung

Schädlinge in der Wohnung sind keine delikate Angelegenheit. Deshalb sollte man sie rechtzeitig bekämpfen.

Es ist so eine Sache, die einem „Freund“ passiert oder dem „Nachbarn“ – aber niemals einem selbst. Ein Tabuthema, über das man nicht gern spricht: Schädlinge in der Wohnung. Doch wenn man diese in der Wohnung hat, hilft kein Kopf in den Sand stecken, man muss sofort handeln!

Für jeden Schädling gibt es andere, eigene Wege, um sie loszuwerden. Aber einige Allgemeinregeln helfen, diese dauerhaft zu beseitigen und einen neuen Befall zu verhindern:

1. Hygiene
Ist klar, oder? Aber bei Schädlingsbefall sollte man Hygiene noch einmal verdoppeln. Putzen in der Küche und im Bad sollte so selbstverständlich wie das tägliche Abendbrot werden und dabei darf man auch gerne einmal ein Desinfektionsmittel verwenden, um etwaige Tierchen zu bekämpfen.

2. Lebensmittelaufbewahrung
Auch, wenn es immer so spießig wirkt: Die gute alte Tupperdose hat schon ihre Daseinsberechtigung. Mehl, Müsli und co. sollten in luftdichten Dosen aufbewahrt werden – in gar keinem Fall offene Packungen irgendwo herum stehen lassen, denn die sind ein gefundenes Fressen für ungebetene Gäste!

3. Sofortiges Handeln!
Nicht drei Tage abwarten – nicht mal eine Stunde abwarten! Die Population einiger Insekten ist derart groß, dass man kaum gegen sie ankommt. Deshalb ist das sofortige Handeln das A und O! Wer Schädlinge erst einmal im Haus hat, muss oft einen großen Aufwand betreiben, um sie wieder loszuwerden – oder umziehen 😉 !

Fakt ist: Schädlinge sind ekelhaft, aber man kann was gegen sie unternehmen. Beherzigt obige Tipps und informiert euch über euren hauseigenen Schädling. Oftmals gibt es Schädlingsfallen, die weitere Populationen verhindern. Dazu mal im Bau-/Gartenfachmarkt nachfragen. Oder hier weiterlesen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.