Wohnratgeber

Richtlinien nach Feng Shui

Wer seine Wohnung nach den Prinzipien des Feng Shui einrichten und gestalten möchte, muss einiges beachten. Die Farbauswahl, die Positionierung der Möbel und auch die Himmelsrichtungen in welcher die einzelnen Räume liegen, finden im Feng Shui Beachtung, und sorgen für ein ausgeglichenes Chi, die Lebensenergie. Besonders im Schlafzimmer ist die Berücksichtigung einiger Richtlinien besonders wichtig.

Was muss im Feng Shui für das Schlafzimmer beachtet werden?

Wenn möglich sollte bereits bei der Wahl der Himmelsrichtung darauf geachtet werden, dass das Schlafzimmer im Westen liegt, da es die reizlinderndste und streßmilderndste Richtung ist. Sollte dies nicht möglich sein, so sind auch der Osten, Südosten, Süden, Nordwesten oder Norden für Ruhe und Erholung geeignet. Sollte das Bad direkt im Anschluss zum Schlafzimmer liegen, optimalerweise ist dies nicht der Fall, so muss nachts zwingend die Tür zum Badezimmer verschlossen sein, um den Fluss des Chi nicht zu unterbrechen. Auch die unmittelbare Nähe zur Wohnungs- oder Haustür sollte nach Möglichkeit tunlichst vermieden werden.

Klare Strukturen im Schlafzimmer

Die Einrichtung des Schlafraumes sollte im Idealfall so gering wie möglich ausfallen, und klare Strukturen aufweisen. Ein Bett, ein Wasserbett sorgt dabei für besondere Erholung, oder auch eine Schlafcouch sind das wohl wichtigste Möbelstück, ein Kleiderschrank darf nicht fehlen und gegebenenfalls ein Nachtkästchen. Mehr sollte das Schlafzimmer nicht beinhalten, damit die Zirkulation des Chi nicht behindert wird.

Pflanzen im Schlafzimmer – Ja oder nein?

Pflanzen sind ein unbedingt erforderlicher Bestandteil des Schlafzimmers, und dürfen nicht fehlen. Sie sorgen nicht nur für ein angenehmes Raumklima, zudem strahlen sie eine enorme Ruhe aus, was besonders in der Schlafumgebung von höchster Wichtigkeit ist. Zudem können Pflanzen genutzt werden, um eventuell vorhandene Kanten abzudecken, die ansonsten einen negativen Einfluss auf das Chi nehmen könnten, aufgrund ihrer Schärfe. Sollten die Pflanzen nicht ausreichen um die Kanten gänzlich zu bedecken besteht die Möglichkeit mit Decken die restlichen scharfen Stellen zu kaschieren. Im Idealfall sind solche kantigen Bereiche jedoch erst gar nicht vorhanden.

Bildquelle: Maren Detering – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.