Wohnratgeber

Platz schaffen im Bücherregal – die große Ernüchterung

Menschen, die viel lesen, häufen im Laufe der Jahre eine Menge Bücher an. Nun besitzt nicht jeder eine Bibliothek, sondern stellt die Bücher meistens in ein Regal im Wohnzimmer oder einem Arbeitszimmer. Und so ein Regal hat irgendwann seine Kapazität erreicht. Doch Bücher loszuwerden ist gar nicht so einfach.





Bücher verkaufen, verschenken oder spenden

Eines vorneweg, wer keine signierten Erstausgaben prominenter Autoren in makellosem Zustand hat, wird mit seinen aussortierten Büchern nicht das große Geld machen. Im Gegenteil: Gerade Taschenbücher und gebundene Bände ohne Schutzumschlag wird man fast gar nicht los. Das merkt man häufig schon, wenn man das Gebrauchtangebot bei Internethändler prüft. Bände für ein Cent sind keine Seltenheit. Der Händler verdient dann nur an der Bearbeitungs- und Versandpauschale. Da ist kaum zu erwarten, dass sich das eigene Buch für mehrere Euro verkaufen lässt.
Auch Ankaufsportale, häufig als die idealen Helfer zum Großreinemachen angepriesen, sind häufig ernüchternd. Meistens gibt es nur Cent-Beträge, aber oft bekommt man einfach nur die Meldung: „Diesen Artikel können wir zur Zeit nicht ankaufen“. Auf Flohmärkten sind Bücher in der Regel in Grabbelkisten zu finden- mit einer begrenzten Nachfrage.
Aber selbst Verschenken oder Spenden garantiert nicht die Abnahme. Wohltätige Vereine, die in Läden gespendete Artikel verkaufen, sind sich der begrenzten Nachfrage bewusst und können bei Bücherspenden sehr wählerisch sein. Einen Versuch ist es immer Wert, aber man sollte keine Begeisterungsstürme erwarten.

Tipps gegen die Bücherschwemme

Ein Mittel gegen überfüllte Bücherregale sind sicherlich e-Books. Doch nicht jeder mag die digitalen Bücher, viele möchten lieber in echtem Papier blättern. Eine andere Möglichkeit sind Büchereien, die ein großes Angebot bieten und wenig kosten.
Wer aber nicht auf aktuelle Bücher warten will oder keine Bücher mag, die bereits durch viele Hände gegangen sind, kommt um den Kauf nicht herum. Da sollte man sich frühzeitig überlegen, ob man ein Buch wirklich behalten will. Je schneller man ein Buch in einem Internet-Auktionshaus anbietet oder zu einem Antiquariat bringt, desto größer ist die Chance, es zu einem akzeptablen Preis los zu bekommen.

Foto: utemov – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.