Wohnratgeber

Neuer Wohntrend – gut oder schlecht?

Heute gibt es auf diesem Blog mal einen Meckerpost. Trends rund zum Thema „schöner wohnen“ sind zwar super, aber manchmal frage ich mich, woher die kommen?

Ich wurde letztens zur Hausbesichtigung einer Freundin eingeladen. Sie hatte sich gemeinsam mit ihrem Mann ein Haus eingerichtet und alles nach ihrem Geschmack fertig gemacht. Ich kam durch die Tür und wurde vom Schlag getroffen: Im Wohnzimmer eine schwarze Wand, der Esstisch schwarz, die Stühle schwarz. Sofa: schwarz. An der Wand eine dunkelfarbige Schrankwand mit Flachbildfernseher, klar. Und im Flur die obligatorische Streifentapete.

Nackte, braun-weiß-farbene Streifen an den Wänden, dunkle Ledercouchgarnituren und düstere Essecken. Das ist der Trend von heute. Die Möbelstücke wirken adrett und ädaquat, jedoch kalt und klobig. Auch die Dekoration ist oft eher quadratisch, praktisch, gut und oft in den derzeit modernen Kaffeefarben gehalten.

Ich muss zugeben, ich finde diesen Trend furchtbar grausig. Nicht nur, dass viele Wohnungen und Häuser mittlerweile total gleich aussehen, nein, auch wirkt die Einrichtung oft kalt und abweisend. Ich bin ein großer Fan von quietschbunten Farben, von warmen Hölzern und einem belebenden Chaos, das einladend und familiär wirkt. In vielen Behausungen fehlt deshalb oft der eigene Stil, die Individualität und der eigene Geist, der hier nicht frei herum schwirrt, sondern in irgendwelchen Schubladen weggeräumt verstaubt. Schade.

Was denkt ihr darüber? Habt ihr euch selbst so eingerichtet? Findet ihr den neuen Trend klasse? Zumindest hat er etwas aufgeräumtes und klares an sich, jedoch eben auch was sehr steifes und starres. Oder seid ihr mehr so wie ich, Genies, die das Chaos beherrschen und lieben? Los, erzählt doch mal! Viele Beispiele für den modernen Trend findet ihr bei IKEA.

Ein Kommentar

  1. Hallo!
    Ich bin da mehr deiner meinung. Eine gemütliche wohnung braucht ein bisschen gesundes Chaos, und vorallem warme Farben. Wenn alles nur so dunkel gehalten ist hat man wenig Lust sich in dem Raum viel aufzuhalten. Aber vielleicht passt das Dunkle wenig individuelle ja auch in unsere Gesellschaft? Man muss nur wenig aufräumen, und wenn doch mal Dreck da ist sieht man ihn nicht so schnell, weil ja eh alles dunkel ist.
    Ich finde ein bisschen Farbe und individuellität muss sein, aber als Grundlage kann man dafür schon auch IKea verwenden…

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.