Wohnratgeber

Mobile selber basteln

Ein Mobile selber basteln ist nicht schwer. Mit ein wenig Phantasie lassen sich richtige kleine Kunstwerke zaubern. Sowohl beim Grundgerüst als auch bei den Figuren kann man sich den Schwierigkeitsgrad selber gestalten, und wer einmal angefangen hat, wird sich schnell immer mehr zutrauen.

[youtube PZZnTQpltdQ]

Wenn man ein Mobile selber basteln möchte, kann man es sich leichter machen und fertige kleine Figuren aus Holz oder Plastik zum Anhängen verwenden. Man kann sie aber auch aus Bastelkarton selber ausschneiden und gestalten. Besonders vielfältig sind die Möglichkeiten mit Styropor: im Bastelladen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Kugeln und Eier, die man schwarz-gelb gestreift anmalen und mit Papierflügeln und Pfeifenreiniger-Fühlern in Windeseile in kleine Bienchen verwandeln kann. Auf ähnliche Weise lassen sich viele Tiere und andere Figuren gestalten, die am selbst gebauten Mobile dann richtig gut zur Geltung kommen.

Mobile selber basteln: Der Klassiker aus Holz

Man kann im Bastelladen fertige Kreuzmobile kaufen, bei denen von der Mitte aus Holzstäbe sternförmig nach außen reichen, oder sich nur einfache Rundstäbe besorgen und diese im Do it yourself-Verfahren selbst zusammensetzen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: Bevorzugt man die Sternform, bohrt man in eine Holzkugel ringsum Löcher, in welche die Rundhölzer eingesteckt werden. Am besten die Enden der Stäbchen mit Holzkleber bestreichen, damit sie in der Kugel halten. In den oberen Teil der Kugel wird noch ein Haken gedreht, an dem das Mobile später aufgehängt werden kann.

Die zweite Variante ist der Klassiker unter den Mobilen: an ein Rundholz wird mittig ein Faden geknotet und das Holz daran aufgehängt. An die Enden des Stäbchens knotet man dann weitere Rundhölzer in unterschiedlichen Längen und an unterschiedlich lange Fäden. Bis die richtige Balance gefunden ist, kann es etwas dauern, hier ist Geduld gefragt. Die Fäden halten am besten, wenn man die Oberseite der Rundhölzer leicht einkerbt und den Faden hier auflegt, sodass er nicht nach links oder rechts verrutschen kann.

Mobile als Spirale basteln

Ein Spiralmobile besteht in seinem Grundgerüst nur aus einem einzigen durchgängigen Stück. Hierfür kann man sehr stabilen Bastelkarton, biegsames Leichtmetall (vorsicht, dass es nicht zu scharfkantig wird!) oder dünnen Kunststoff verwenden, zum Beispiel ein ausgedientes Platzdeckchen. Auf die Unterlage wird ein großer Kreis gezeichnet, der Umfang markiert in etwa die Breite des späteren Mobiles. Vom Rand nach innen wird dann eine Spirale eingezeichnet, an deren Linie entlang der Schnitt gesetzt wird. Hält man schließlich das innere Ende der Spirale fest und entfaltet das Äußere, ist das Grundgerüst schon fertig.

An diese Aufhängungen kommen dann die fertigen oder selbst gebastelten Figuren. Hierbei orientiert man das Design am besten an den Vorlieben desjenigen, in dessen Zimmer das Mobile einmal hängen soll. Ob Tierfiguren für den Naturfreund, kleine Raketen für den Raumfahrer oder Autos für den Motorsport-Fan – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, und ein so liebevoll gestaltetes Eigenwerk wird zum Glanzpunkt jeder Einrichtung, nicht nur im Kinderzimmer.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.