Wohnratgeber

Immobilienmarkt in Südeuropa: Darum ist er zurzeit so attraktiv

Die Folgen der Wirtschafts-und Finanzkrise machen sich insbesondere in den südlichen Schuldenländern bemerkbar. So locken derzeit niedrige Immobilienpreise die institutionellen Investoren an, die bei langfristigen und lukrativen Mietverträgen eine ordentliche Rendite einfahren können. Aber auch private Anleger können sich günstig einen Zweitwohnsitz zulegen.

Preisverfall auf dem Immobilienmarkt in südlichen Ländern

Insbesondere Spanien, Italien und Portugal waren im ersten Halbjahr dieses Jahres begehrte Adressen für Immobilieninvestoren, die enorme Büro- und Gewerbeflächen mit interessanten langfristigen Mietverträgen im Wert von rund 2,8 Milliarden Euro erworben haben. Aufgrund der extrem hohen Leerstände, die nicht zuletzt auf die Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise, aber auch geplatzte Immobilienblasen zurückzuführen sind, mussten die Preise für Immobilien in Spanien und den anderen südlichen Ländern stark korrigiert werden. Eine ähnliche Entwicklung ist auch für Griechenland zu erwarten, so dass sich weitere lukrative Geschäfte für die nächsten Monate anbahnen. Wenn dann die wirtschaftliche Entwicklung durch die vielen Fördermaßnahmen wieder anzieht, stehen rentable Verkäufe ins Haus.

Zweitwohnsitz im Süden günstig realisierbar

Auch für private Anleger ergeben sich in dieser Situation interessante Möglichkeiten, sich Immobilien in Spanien oder einen Zweitwohnsitz in Griechenland günstig anzuschaffen – und im Alter die Sonne genießen zu können. Natürlich hängt die Realisierung auch davon ab, ob sich die Objekte für die Dauer der Finanzierung gut vermieten lassen. Dazu sollten Sie sich Immobilien direkt vor Ort aussuchen, um die genaue Lage, die bauliche Substanz und die zu erzielenden Mieten zu ermitteln. Einige auf die Finanzierung von Auslandsimmobilien spezialisierte Finanzdienstleister bieten dazu einen umfangreichen Service vor Ort an, der zum einen die Abwicklung unterstützt und sich zum anderen auch um das Vermieten des Zweitwohnsitzes kümmern kann. Da die Zinsen derzeit sehr günstig sind, kann sich die Anschaffung durch die Vermietung durchaus von alleine tragen.

Niedrige Immobilienpreise im Süden – nicht nur für Groß-Investoren

Die Großen machen es vor und investieren in Immobilien in Spanien (z.B. auf Mallorca von Dost & Co.), Italien und Portugal. Aber auch für private Anleger ergeben sich aus den niedrigen Immobilienpreisen in den südlichen europäischen Ländern interessante Möglichkeiten, sich den Traum vom Zweitwohnsitz in der Sonne des Südens zu verwirklichen. Das anhaltend günstige Zinsniveau unterstützt solche Vorhaben ebenfalls.

Image: Frank – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.