Hilfsmittel im Feng Shui: Springbrunnen, Wasserfallbilder und Teiche

Springbrunnen © Colette MacDonald - Fotolia.com

Springbrunnen © Colette MacDonald - Fotolia.com

Die Kraft des Wassers hat auch im Feng Shui eine große Bedeutung. Bewegtes Wasser steht für die Quelle des Lebens, für aktive und positive Energie. Bewegtes Wasser sorgt in unseren Räumlichkeiten dafür, dass mehr Chi entsteht, das umherfließende Chi positiv aktiviert wird und somit das gesamte Energielevel des Raumes angehoben wird.

Der Springbrunnen

Der Springbrunnen als geschlossener Wasserkreislauf belebt und verstärkt die Energie, die bereits im Raum vorhanden ist. Das hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Räume, in denen schlechte Energien vorherrschen oder die energetisch nicht wirklich ausgeglichen sind, werden durch einen Springbrunnen noch darin bestärkt. Wohingegen positiv ausgeglichene Räume ebenfalls eine Verstärkung des Chi erfahren können. Es wird eben nur auf das Einfluss genommen, was bereits da ist. Deshalb sollten Springbrunnen auch nur eingesetzt werden, wenn man den Raum vorher ausgeglichen hat.

Pflege ist auch hier das A und O. Der Brunnen muss regelmäßig gereinigt und mit frischem Wasser versorgt werden, da abgestandenes und fauliges Wasser wiederum für schlechte Energie sorgt. Außerdem sollte von dem Brunnen selber nur ein angenehm entspannendes Plätschern zu hören sein – ganz wichtig: alle Bewohner sollten es als entspannend und nicht als störend wahrnehmen, sonst ist das Hilfsmittel ungeeignet – und keine Motorengeräusche oder ähnliches. Da die Wirkung von Springbrunnen sehr stark in ihrer Aktivierung ist, sind sie keinesfalls für Schlafzimmer oder explizit zur Ruhe dienenden Räume geeignet. Auch vor dem Haus, von der Größe her der Umgebung angepasst, macht sich seine Wirkung auf das Chi des gesamten Hauses sehr positiv bemerkbar. Hinter dem Haus weicht das flexible Element Wasser hingegen die Rückendeckung auf. Hier ist ein Springbrunnen denkbar ungeeignet.

Wasserfallbilder

Alle Bilder, Fotos oder bildhaften Darstellungen von Wasser haben in etwas abgeschwächter Form dieselbe Wirkung wie das Wasser selber. Dabei kann es sich um Meeresbrandungen, Flußläufe oder Wasserfälle handeln, sie alle symbolisieren die Lebenskraft des Wassers. Deshalb kann auch beispielsweise ein Foto von einem beeindruckenden Wasserfall das Chi im Raum positiv anheben. Aber auch hier gilt trotz abgeschwächter Wirkung, dass das Wasser im Schlafraum nichts zu suchen hat. Wichtig ist auch, dass der Wasserfall nicht zu mächtig im Raum wirkt. Ein symbolisches Sammelbecken unterhalb des Wassers, beispielsweise in Form von kleineren Bildern, sorgt dafür, dass die Energie auch im Raum verbleibt. Ansonsten rauscht sie symbolisch gesehen am Raum vorbei, hält sich aber nicht lange genug auf.

Teiche und Aquarien

Bei Teichen ist es dasselbe Prinzip wie mit Springbrunnen. Auch sie enthalten echtes Wasser sowie kleine Lebewesen und kreieren deshalb immer wieder neues, positiv aufgeladenes Chi. Davon profitiert nicht nur ihr eigenes Haus, sondern auch alle anderen umliegenden Gebäude. Will man nun einen Teich im Garten anlegen, müssen die richtigen Proportionen beachtet werden. Ein Teich nahe am Haus sollte immer kleiner sein, als das Gebäude selbst. Zu dicht sollte er auch nicht liegen, das würde die Atmosphäre des Hauses stören. Hinzu kommt, dass auch hier nur sauberes Wasser und gesunde Tiere für positives Chi sorgen. Der Garten und sein Teich sollten deshalb genauso wie die Wohnung selber immer gut gepflegt sein.

Auch Aquarien haben ein sehr positive Wirkung auf den Raum, in dem sie sich befinden. Bei guter Pflege sorgen sie ständig für neue Energie und sorgen für Ruhe und Entspannung. Speziell Goldfische haben in China den Status als Symbol für Reichtum und Überfluss, weshalb sie dort vermehrt gehalten und präsentiert werden. In fernöstlichen Restaurants finden sich die Aquarien häufig in der Nähe der Kasse, weil sie dort den Geldfluss anregen sollen.