Wohnratgeber

Hilfsmittel im Feng Shui: Kristalle und Doppelhelix

Bergkristall mit Kerzen - @Bernd S./Fotolia.com
Seit Jahrtausenden fühlen sich Menschen vom Funkeln der Kristalle wie magisch angezogen. Nicht nur im Schmuck am Körper oder als Geldwert gefallen sie uns, man kann mit ihrer Hilfe auch das Energieniveau in Räumen einfach anheben. Allerdings gehören sie nicht zu den traditionellen Hilfsmittel, sondern wurden erst in neuerer Zeit aufgrund ihrer Eigenstrahlung für diese Zwecke entdeckt.

Kristalle

Wir unterscheiden hier in zwei verschiedene Arten, einmal die natürlichen Kristalle und geschliffenes Glas. Letztere werden auch als Regenbogenkristalle bezeichnet und bilden dank ihres Schliffs ein Glasprisma, welches Sonnenstrahlen und Licht vielfach bricht und auf diese Weise bunte Lichteffekte in einen Raum zaubert.

Wunderschöne Kristalle finden Sie hier:


Mit den natürlich gewachsenen Kristallen ist es ein wenig komplizierter, da diese bestimmte Eigenschaften aufweisen, welche sich durch Beschaffenheit, Struktur und Herkunft bestimmen lassen. Kristalle und Mineralien lassen sich beispielsweise als Heilsteine einsetzen, da sie die Kraft haben, uns nicht nur auf energetische Weise zu unterstützen, sondern auch auf geistiger, körperlicher und seelischer Ebene. Sehr bekannt sind in der Regel der Bergkristall, der Turmalin, der Amethyst oder auch der Rosenquarz. Geschliffene Kristalle, wie beispielsweise Diamanten, gehören auch in diese Kategorie. Man kann Kristalle sowohl verstärkend und anregend einsetzen, dann gehören sie nicht ins Schlafzimmer, manche haben aber auch die Eigenschaft, den Träger auszugleichen, zu beruhigen und zu beschützen.

Die oben erwähnten Regenbogenkristalle eignen sich als weniger kostspielige Variante als Ersatz für echte, geschliffene Edelsteine, da sich auch mit ihnen schon eine Verbesserung der Energie im Raum erreichen lässt. Sie sollten immer eine symmetrische Form haben, damit sie gleichmäßig streuen, und eignen sich besonders vor großen Fenstern. Wichtig ist aber, dass man den Kristallen allgemein Raum gibt, ihre Wirkung entfalten zu können. In einem gut gefüllten Raum kommt auch ein schöner, großer Kristall nicht wirklich zur Geltung. Weitere Tipps erhält man weiterhin im Feng Shui Forum.

Die Doppelhelix

Auch die Doppelhelix ist ein Hilfsmittel aus neuerer Zeit. Logischerweise, denn bis vor ein paar Jahrzehnten kannte diese Form noch niemand. Im Feng Shui wird dieses Hilfsmittel aus Glas nachgebildet, wobei diese doppelte Spirale eben der Form unserer Lebensbausteine nachempfunden ist. Die tatsächliche DNS-Doppelhelix setzt sich aus insgesamt 64 Kombinationen aus paarweise zusammengefügten Dreierpaketen zusammen. Das I Ging arbeitet hingegen mit 64 Hexagrammen, welche jeweils aus zwei Trigrammen bestehen, die ihrerseits jeweils drei Linien aufweisen. Hier sieht man also deutliche Parallelen.

Weil die Doppelhelix das Lebensprinzip darstellt, hat sie eine sehr hohe Schwingung, die man für seinen eigenen Lebensraum nutzen kann. Sie lädt den Raum, in dem sie eingesetzt wird, mit der Lebensenergie Chi auf. Und durch ihre formale Gestaltung strahlt sie die Energie auf eine kräftige und pulsierende Art und Weise ab. Das macht sie für ruhige Räume, wie das Schlafzimmer, eher ungeeignet. Ihre anregende Kraft lässt sich besser in aktiven Räumen, wie Wohnzimmer oder Küche, einsetzen.

Hier können Sie mehr zum Thema Feng Shui lesen:


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.