Wohnratgeber

Hilfsmittel im Feng Shui: Klangspiele, Flöten und Fächer

Um einen günstigen Energiefluss zu schaffen und die positiven Energien in den Wohnräumen zu erhöhen, gibt es einige gängige Hilfsmittel, die eingesetzt werden können. Für jeden Wohnbereich und jede Komplikation gibt es meistens unterschiedliche Möglichkeiten, die je nach Person verwendet werden können.

Klangspiele

Klangspiele wirken sich sehr positiv auf den Fluss des Chi aus. Dafür müssen sie aber auch an der richtigen Stelle aufgehängt werden. Das Klangspiel, welches oft auch als Glockenspiel oder Windspiel bezeichnet wird, kann viele Funktionen erfüllen: Chi abblocken, bremsen, verteilen, umlenken oder beleben. Oft alles gemeinsam. In vielen Wohnungen hat man das Problem, dass die Fenster direkt gegenüber der Tür liegen und die Energie damit zu schnell durch den Raum schiesst und diesen durch das Fenster direkt wieder verlässt. Um diesen Umstand zu bereinigen, sollte man vor dem Fenster ein Klangspiel aufhängen, welches sich dem Chi quasi entgegenstellt. So wird es aufgehalten und neu im Raum verteilt, wo es seine positive Energie nun in Ruhe verteilen und abgeben kann. Selbst wenn es schon zu spitzem Sha geworden ist, sorgt ein Klangspiel dafür, des es sich als positives Chi neu im Raum verteilt.

Eine Auswahl an tollen Klangspielen finden Sie hier:


Wichtig ist der Klang. Auch wenn das Spiel an einer Stelle hängt, wo es selten klingt, ist es doch sehr wichtig, beim Kauf auf einen schönen sanften Klang zu achten. Mit einem Klangspiel können auch zwei unterschiedliche Bereiche voneinander getrennt werden, wie beispielsweise die äußere Umgebung und die Wohnung selbst. In diesem Fall hängt man ein Klangspiel in die Eingangstür. Wichtig ist dann aber ein leiser Klang und eine kleine Größe. Denn sonst hält das Spiel die Energie, die ja in die Wohnung oder das Haus hineinwill, zu lange auf und wirkt sich dadurch negativ aus.

Bambusflöten

De Chinesen sehen Flöten aus Bambus als Zeichen von einem langen Leben, egal ob bei Dingen oder bei Menschen. Sie sind genau wie die Klangspiele mit der Schwingungsebene verbunden und ziehen positives Chi an. Man kann sie deshalb über dem Türrahmen anbringen, um damit positive Energie in den entsprechenden Raum zu ziehen. Wichtig ist dabei die Art der Aufhängung. Sie sollten immer paarweise angebracht werden und das in einem schrägen Winkel, idealerweise so ungefähr bei 45 Grad. Dabei muss das Mundstück nach unten zeigen, damit die Energie auch in den Raum hinein geblasen wird und nicht hinaus. Es sollte sich nur nicht ständig eine Person unter der Flöte aufhalten. Wie man sie aufhängt, also ob an Bändern und mit kleinen Nägeln, ist nicht wichtig, wichtig ist nur, dass sie dabei heile bleiben.

Eine Auswahl an Bambusflötenfinden Sie hier:


Unbelebte oder ungünstig gelegene Räume können so wieder belebt werden und auch unterversorgte Ecken in Räumen können mit Flöten an der Wand wieder mit Energie versorgt werden. Hier sollte man aber auch wieder beachten, dass die Bambusflöten natürlich ein asiatisches Flair mit sich bringen, was nicht immer in die eigene Einrichtung passt. Dann können natürlich auch andere Hilfsmittel verwendet werden. Denn die beste energetische Aktivierung nützt nichts, wenn man sich mit der Art der Einrichtung nicht wohlfühlt.

Fächer

Fächer kennen wir eigentlich nur aus Filmen über das 18. und 19. Jahrhundert. Bei den Chinesen hat der Fächer einen hohen kulturellen Stellenwert. Nicht nur als Einrichtungsgegenstand oder Mittel zum Zweck bei jungen und alten Frauen, sondern es gibt sogar Kampfmönche, deren Waffe sog. Kampffächer sind. Doch genauso, wie man sich mit dem Fächer Luft zufächeln kann, kann auch das Chi durch seine Ähnlichkeit und Verbundenheit mit Sauerstoff in eine andere Richtung gelenkt werden. In dem Fall fliesst das Chi in die Richtung, in die auch der Fächer die Luft fächeln würde. Und je nachdem wie groß der Fächer ist, ist auch die Wirkung heftiger oder schwächer. Man kann mithilfe eines aufgehängten Fächers sowohl für günstigen Energiefluss sorgen, man kann mit ihnen aber auch gewisse Bereiche im Haus – ob nun gewollt oder ungewollt – vom Energiefluss abschneiden. Beim WC sorgt es dafür, dass grundsätzlich weniger Energie verloren geht. Andere Räume sollten möglichst nicht vom Chi abgeschnitten werden.

Eine Auswahl an wunderschönen Fächern finden Sie hier:


Beim Fächer spielen auch die Farben eine große Rolle. Schwarz und Weiß gelten in China als Farben der Trauer, weshalb sie auf keinen Fall gewählt werden sollten. Motive können sehr schön sein, dürfen aber nicht auf dem Kopf stehen. Wem das wieder zu asiatisch ist, der kann auch andere, richtungsweisende Objekte einsetzen. Wie Bilder mit Zugvögeln oder Spuren, die in die richtige Richtung führen. Hier muss man kreativ werden. Denn das Chi folgt immer der Aufmerksamkeit.

Foto © Nevena – Fotolia.com

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.