Wohnratgeber

Hausbau planen: Wie sieht Ihr zukünftiges Eigenheim aus?

Ein eigenes Haus ist für viele ein Traum. Kein Ärger mehr mit Vermietern und Nachbarn und endlich die eigenen vier Wände ganz nach Wunsch gestalten, das ist sicherlich sehr komfortabel. Wer baut, braucht aber nicht nur genügend Geld. Wichtig ist auch, genau zu wissen, wie man leben möchte und die Bauplanungen darauf auszurichten.

Offenes Wohnen oder lieber abgetrennte Räume?

Wenn man das eigene Haus plant, sollte man schon im Vorfeld die Raumlage planen und überlegen, ob eher offenes Wohnen gewünscht ist oder ob die klassische Variante mit den abgetrennten Räumlichkeiten dem eigenen Empfinden entspricht. Bei diesen Überlegungen sollten aber nicht nur aktuelle Wünsche in Betracht gezogen, sondern auch in die Zukunft gedacht werden. Im Regelfall baut man mit ungefähr 35 Jahren. Danach können sich die eigenen Bedürfnisse und Ansprüche jedoch stark verändern und wenn dann beispielsweise die Kinder erwachsen werden und ausziehen, kann eine gute Raumplanung weiterhelfen, für zukünftige Flexibilität zu sorgen. Ist die Zimmeraufteilung gut, sind die Räume alle etwa gleich groß und verzichtet man auf tragende Innenwände, dann kann man das Innenleben des Hauses im Laufe der Jahre an die Wohnbedürfnisse anpassen.

Die wichtigen Kleinigkeiten

Auch kleinere Dinge, an die man im ersten Moment nicht denkt, spielen gerade bei viel Wohnfläche eine Rolle. Die Planung der Steckdosen ist nämlich sehr wichtig. Steckdosen sollten schon allein deshalb reichlich eingeplant werden, weil im Laufe der Jahre das Haus sicherlich häufiger umgeräumt wird und weil diese dann meistens doch an der falschen Stelle sind. Wer sich rechtzeitig Gedanken macht, muss später nicht die Kabel für Stromabnehmer quer durch das Haus verlegen. Damit immer ausreichend Stromversorgung im gesamten Haus vorhanden ist, sollte man bei der Planung von Steckdosen großzügig denken und auch Vierer- und Fünferleisten berücksichtigen.

Gute Planung – viel Freude am Haus

Ist die Planung der Räume gut, besteht vielleicht sogar ein geschlossener Grundriss und hat man möglichst wenig tragende Innenwände, dann lässt sich das Haus auch langfristig gut nutzen und umgestalten. Auch Kleinigkeiten wie die Stromversorgung und ausreichend Steckdosen sollte man ebenso wie die Lage bei der Hausplanung berücksichtigen.

(Werbung)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.