Wohnratgeber

Gemütliche und angenehme Wärme im Winter

Nach einem wunderschönen Altweiber- sommer mit warmen Tagen steht nun wieder einmal der Winter vor der Tür. Sternenklare, kalte Nächte wechseln sich mit heftigen Sturmböen, Herbstregen und Schneefall in der immer früher einsetzenden Dunkelheit ab. Und Sie stellen fest, dass es wieder empfindlich kalt wird. Sie holen Ihre warmen Mäntel und Winterstiefel hervor und stellen sich auf matschige Wege und glatte Straßen ein.

Die Pelletheizung – die Alternative zur herkömmlichen Heizanlage

Die kalte Jahreszeit hat jedoch auch ihren eigenen Reiz. Genießen Sie, warm eingepackt mit Mantel, Mütze, Schal und Handschuhen ruhige Spaziergänge in frostig, klarer Luft, halten Sie Ihr Gesicht in die Sonne, die das Herbstlaub zum Leuchten und den Schnee zum Glitzern bringt. Sie gehen zurück in Ihr Zuhause, zünden vielleicht ein paar Kerzen an, trinken heißen Tee und lesen ein gutes Buch. Welche Möglichkeiten haben Sie außerdem, in dieser kalten Jahreszeit zu Hause eine gemütliche und angenehme Atmosphäre zu schaffen? Wichtig für das Wohlbefinden ist es, von wohliger Wärme empfangen zu werden, wenn man aus der Kälte hereinkommt. Um eine Wohnung zu heizen, wird Energie benötigt, und inzwischen gibt es durchaus Alternativen oder Ergänzungen zur Öl-, Gas- oder Elektroheizanlage. Immer mehr Haushalte steigen auf eine Pelletheizung um oder ergänzen die vorhandene Heizanlage um eine solche. 1999 waren in Deutschland 800 Pelletheizungen in Wohnhäusern installiert, bis 2008 ist die Zahl auf etwa 100.000 angestiegen.

Kaminfeuer sorgen für Ruhe und Harmonie

Ein Kamin oder ein Kaminofen, in dem ein lebendiges Feuer flackert und duftende Holzstücke knistern, sorgt neben der Wärme zusätzlich für eine behagliche Stimmung und warmes Licht. Kaminfeuer beeinflussen Körper und Seele positiv, sorgen für Ruhe und Harmonie. Auch in Hinsicht auf die erholsame Nachtruhe gibt es Möglichkeiten, der kalten Jahreszeit Wärme und Behaglichkeit entgegenzusetzen. Beispielsweise können Sie für Ihre Betten auf spezielle Daunen- oder Textilfaserdecken umstellen, die trotz ihres geringen Gewichts die Körperwärme besser speichern und durch eine doppelte Deckenschicht ein isolierendes Luftpolster bilden.

Bild: Sergej Toporkov – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.