Wohnratgeber

Die Wohnung nach den eigenen Wünschen einrichten

Endlich in den eigenen vier Wänden. Was gibt es schöneres als sich seine eigene kleine Welt nach den persönlichen Vorlieben zu gestalten. Zu einem der wichtigsten Wohlfühlfaktoren gehört das optimale Wohnen und Einrichten der eigenen Wohnung. Nur wie wird’s richtig angefangen? Das Wohnen und Einrichten richtet sich, den neuesten Trends zufolge, wieder an den eigenen Wohlfühlfaktoren aus.

Eine angenehme Wohnatmosphäre schaffen

Die Zeiten der schrillen Töne und Plastikmöbel scheinen vorbei zu sein. Heimelige Möbelstücke aus edlen Materialien sind genauso angesagt, wie die spezifische Gestaltung des Wohnklimas. Düfte die je nach Wohn- oder Arbeitsbereich nach dem persönlichen Geschmack ausgerichtet sind und die Gestaltung mit dynamischen Elementen wie Pflanzen fördern das Wohnklima. Auch der passenden musikalischen Untermalung wird Rechnung getragen. Systemmöbel, in die Soundsysteme unsichtbar integriert sind, finden sich zunehmend in den verschiedensten Ausführungen am Markt.
Oft ist von müde machenden Wohnungen zu lesen, die bei ihren Bewohnern nicht nur zu akuten Erkrankungen sondern auch für chronische Beschwerden verantwortlich sind. Sondern sie führen auch zu Müdigkeitserscheinungen und zu einer allgemeinen Erschöpfung. Wie lässt sich so etwas verhindern?

Alte chinesische Kunstform

Feng Shui ist eine Möglichkeit das zu verhindern. Es ist eine fernöstliche Art möglichst keine störenden Einflüsse in den eigenen Wohnbereich dringen zu lassen. Das Konzept ist nicht schwierig umzusetzen. Und Feng Shui hat eine tausende Jahre alte Tradition, die von chinesischen Wissenschaftlern konzipiert wurde und heute immer mehr Verfechter in allen Gesellschaftsschichten findet.
Auf der Grundlage der Förderung und Erhaltung positiver Energien wird für jeden Raum das Wohnen und Einrichten anders gestaltet. Ecken und Kanten werden als störend empfunden und sollten daher vermieden werden. In tote Winkel wird mit Hilfe von Pflanzen Leben, und damit wieder ­positive Energie ­gebracht. Zarte Vorhänge vor den Fenstern verhindern das Entweichen der gespeicherten Energien.
Laut der Feng Shui Philosophie haben in Schlafzimmern weder Spiegel noch elektrische Geräte etwas zu suchen. Durch beide kann das sogenannte Chi entweichen. Badezimmertüren sollten tunlichst immer geschlossen bleiben, da Wasser ein ausgezeichneter Energieträger ist. Bei Beachtung dieser Faktoren ist das Wohnen und Einrichten nicht mehr so schwierig und die eigenen vier Wände können in vollen Zügen genossen werden.

Foto: Alena Yakusheva – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.