Wohnratgeber

Die Lebensenergie Chi I

Das Chi - Lebensenergie, Foto: © javarman - Fotolia.com
Was ist Chi eigentlich und was bedeutet dieser Ausdruck? Alle Kulturen haben sich schon seit Uhrzeiten mit dieser immer fließenden Lebensenergie beschäftigt und die Chinesen bezeichnen sie als Chi. Bei den Indern hieß sie Prana, die Germanen haben sie Od genannt und die Japaner bezeichnen sie ähnlich wie die Chinesen als Ki.

Wie heisst es so schön bei den Griechen: Panta Rhei = Alles fließt. Chi steht für die Energie, die Leben bereichert, Leben ermöglicht und Leben aufblühen lässt. Es fliesst um alles herum und durch alles hindurch. Wer an Körper und Geist gesund ist, der hat viel von Chi in sich zur Verfügung. Wer physisch erkrankt ist, dem mangelt es an gesunder Energie. Um diese ungesunde Balance wieder herzustellen, haben die Chinesen viele unterschiedliche Techniken entwickelt, die das Chi wieder in fruchtbare Bahnen lenken sollen. Dazu gehört beispielsweise die Akupunktur, die gezielt Körpermeridiane aktiviert, über die das Chi im Körper fliesst. Blockaden lassen sich mithilfe der Nadeln lösen und der Energiefluss wird wieder aktiviert, so dass der Mensch wieder gesunden kann. Chi Gong arbeitet auch mithilfe von körperlichen Übungen daran, den Energiefluss ins rechte Lot zu bringen.

Chi in der Wohnung

So wichtig wie der richtige Fluss des Chi in unserem Körper ist, so wichtig ist er auch in unserer Wohnung. Die Chinesen unterscheiden zwar beim Chi noch viele verschiedene Energien, wie beispielsweise das Chi der Erde oder das Chi des Himmels, aber wir bleiben hier der Einfachheit halber bei der allgemeingültigen Bezeichnung. Chi belebt auch die Häuser und Wohnungen und je nach Lage und Anordnung die Räume, die sich darin befinden. Genau wie der menschliche Körper hat auch jedes Haus und jede Wohnung bestimmte Energiebahnen, an denen die Energie entlangfliesst. Manche davon sind sog. Hauptlinien, manche nur Nebenlinien, weshalb einige Räume sehr gut mit Chi versorgt werden und manche eher weniger. Kann man bestimmen, wie ein Feng Shui Berater, wo das Chi nun auf welche Weise entlangfliesst, kann man Schwachstellen entgegenwirken und den Energiefluss auf diese Weise mit wenigen Mitteln optimieren.

Hier können Sie mehr über Feng Shui und Chi lesen:


Feng Shui ist genau dafür da, dass man in seinen Wohn- oder Arbeitsräumen den Fluss des Chi auf eine Art und Weise verbessert, dass alle Lebensbereiche und Elemente ausgeglichen werden und so eine harmonisch auf Körper und Geist wirkende Atmosphäre hergestellt wird. Auf die einzelnen Räume hat das Chi genau denselben Einfluss wie auf unseren Körper, dort wo es fehlt, stellt sich ein Mangel, im schlimmsten Fall eine Krankheit ein. Hält man sich häufig in Räumen auf, in denen zu wenig Chi fliesst, kann das sehr konkrete Auswirkungen haben: man fühlt sich ständig müde und abgespannt, die Motivation ist auf dem Tiefpunkt, man fühlt sich antriebslos, häufig treten kleine und große gesundheitliche Probleme auf, die Arbeit und andere Aktivitäten machen keinen Spass mehr, durch mangelnde Energie für die Arbeit sinken auch die erbrachten Leistungen und allgemein fühlt man sich eher gereizt und unmotiviert.

Chi am Schlafplatz

Der Schlafraum ist bei einer Optimierung mit Feng Shui einer der wichtigsten Räume überhaupt, obwohl er allgemein von vielen Menschen zugunsten des Wohnzimmers vernachlässigt wird. Hier wird die Außenwirkung auf andere, die man in diesen Räumen empfängt, über das eigene Wohl gestellt, warum auch immer. Natürlich ist auch das Wohnzimmer und allgemein die gesamte Wohnung wichtig, aber an erster Stelle steht das Schlafzimmer, wo man sich regenerieren und neue Kraft finden soll. Hier soll der Auftankplatz sein, von wo aus man jeden Morgen erfrischt und gestärkt in den Tag startet, um sich allen Aufgaben und Herausforderungen zu stellen. Hier ist es besonders wichtig, dass der Raum mit genügend Chi versorgt wird, damit wir genug Energie für den ganzen Tag aufnehmen können. Denn auch wenn wir nur passiv sind während wir schlafen, so wirkt in dem Moment die Umgebung noch stärker auf uns ein.

Hat der Schlafplatz weniger Chi als man selbst als Mensch von Natur aus in sich trägt, dann findet hier in der Nacht unbemerkt ein Ausgleich statt. Und anstatt gestärkt und energetisiert in den neuen Tag zu starten, gibt man die ganze Nacht Energie an seine Umgebung ab und fühlt sich morgens zerschlagen und matt. Wichtig im Zusammenhang mit Chi ist vor allem Sauerstoff. So wie wir Sauerstoff zum Atmen brauchen, braucht Chi frischen Sauerstoff zum Fließen. Deshalb sind regelmäßige und gute Durchlüftung in Häusern und Wohnungen unerlässlich, um die Energie in einem regelmäßigen Fluss zu halten. Besonders bei den neuen energiesparenden Häusern muss darauf geachtet werden, da hier hauptsächlich mit Lüftungsystemen gearbeitet wird, die nicht für frische Luft, sondern nur gekühlte oder angewärmte Luft sorgen.

Hier können Sie mehr über Feng Shui und Chi lesen:


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.