Die Gartengestaltung mit Wasser nach Feng Shui Regeln

Jede Form von Gestaltung mit Wasser bringt Chi, die Aktivierung von Energie, in den eigenen Garten. Wasser steht im Feng Shui für Leben und quellenden Reichtum. Ein wichtiger Punkt in der Gestaltung nach Feng Shui ist stets darauf zu achten, dass das Wasser im Garten sauber und klar ist. Nur dann bringt es Lebensenergie und die Möglichkeit auf ehrliche Weise zu materiellem Reichtum zu gelangen. Verschmutztes Wasser bringt hingegen finanzielle Probleme und die Lebensenergie versickert in ihm.

Zur Einstimmung ein paar Impressionen von Feng Shui Gärten:

Das Zusammenspiel von Yin und Yang

Ruhiges Wasser wird als Yin-Wasser bezeichnet und hat eine sehr meditative Wirkung. Dort sammelt sich die Energie des Himmels, auch himmlisches Koi genannt. Durch die Spiegelung des Mondes im Yin-Wasser erkennt der Mensch seine Einheit mit allem was ist, mit der Natur und sogar dem ganzen Universum. Bewegtes Wasser, auch Yang-Wasser genannt, steht als Quell des Lebens. Ein Hauptbestandteil der Gestaltung mit Wasser nach Feng Shui Regeln ist eine steile Anlage des Uferbereiches. Aufragendes Gestein wird ganz bewusst so angelegt, dass sich das Wasser darin spiegeln kann. Die Kraft der Steine wird dadurch verstärkt. Damit immer eine Dominanz der Steine erhalten bleibt, werden Pflanzen eher zurückhaltend gesetzt. Um dem gesamten Areal mehr Energie zu geben, sollte wenn möglich immer ein kleiner Bach mit angelegt werden. Bei der Anlage eines Teiches kommt es immer auf die richtige Größe an. Dieser sollte immer in einem optimalen Verhältnis zum Haus stehen. Sollte dieser Teich dann allerdings doch etwas zu groß geraten sein, ermöglichen Seerosen eine optische Verkleinerung der Wasseroberfläche. Dies führt dann wieder zu einem harmonischen Gesamtbild zwischen Element Erde und Element Wasser im Garten.

Das Zusammenspiel der Elemente Wasser und Erde

Um die Elemente Wasser und Erde nach Feng Shui Regeln optimal miteinander zu verbinden, sollte zwischen dem Haus und dem Wasser im Garten eine große Terrasse angelegt werden. Als ein sogenannter `Puffer` sollte diese Terrasse aus Holz angefertigt werden. Hier sind die Gestaltungen von Michael Gerold sehr zu empfehlen.  Um die Energie des Wassers zu verstärken können Goldfische in den Teich eingesetzt werden. Wichtig ist hier darauf zu achten, dass die Anzahl der Goldfische bei der Einsetzung in den Teich ungerade ist. Vermehren diese sich dann allerdings, so steht das im Feng Shui für sich mehrenden Reichtum. Bei den Formen ist es wichtig, grundsätzlich runde oder unregelmäßige Formen bei der Anlage eines Teiches zu wählen, denn quadratische Formen entsprechen dem Element Erde und stehen somit in keinem sehr guten Verhältnis zu Wasser. Bei der Anlage des Gartens nach Feng Shui ist es zudem sehr wichtig, die gesamte Anlage immer auf der sogenannten Blickseite des Hauses anzulegen. Die Blickseite ist dabei die Seite des Hauses, an der sich die großen Fensteröffnungen befinden. Zumeist wäre dies das Wohnzimmer mit der Terrassentür. Für ein optimales Verhältnis zwischen dem Element Erde und dem Element Wasser sollte die Fläche des Wassers nie mehr  als die Hälfte der Fläche des Hauses betragen. In diesem Verhältnis und unter Beachtung des optimalen Zusammenspiels von Yin und Yang wird die Gestaltung mit Wasser nach Feng Shui Regeln im eigenen Garten den Bewohnern des Hauses stets Lebensenergie und ehrlich erworbenen materiellen Reichtum bescheren.

Bildnachweis: Herbert Esser – Fotolia