Wohnratgeber

Die erste Wohnung zu zweit: Beziehungskiller oder nächster gemeinsamer Schritt?

Für viele Paare, ist es oft eine schwierige Entscheidung: Zusammen in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen, oder sollte lieber jeder der beiden Partner seine eigene behalten, um eine Rückzugsmöglichkeit zu haben?

[youtube Azx_o9jAmTw]

Fühlt sich die Beziehung gut an und ist bei beiden Partnern der Wunsch da, in einer gemeinsamen Wohnung zusammen zu leben, ist die Basis vorhanden, dass es auch gut funktioniert. Ist die Beziehung eine gut laufende Fernbeziehung, in der jeder Partner seine persönlichen Freiheiten braucht, ist der Gedanke an eine gemeinsame Wohnung sicher weit entfernt.

Was braucht eine Partnerschaft, dass das gemeinsame Wohnen klappt?

Wichtig ist sicherlich eine Klärung der Aufgaben und Pflichten der jeweiligen Partner. Wer bezahlt was, wer erledigt welche Aufgaben, wie werden die Räumlichkeiten genutzt? Vieles beim zusammen Wohnen findet sich sicherlich im Laufe des gemeinsamen Alltags, die Erfahrungen der beiden Partner spielen hier eine wichtige Rollen.

Freiräume und persönliche Rückzugsmöglichkeiten für ist für beide Partner wichtig!

Jeder Mensch braucht seine Privatsphäre bzw. eine Ecke, in der er mal ungestört das tun und lassen kann, wonach ihm ist. Das müssen keine großen Hobbyräume seine, sondern vielleicht nur ein Lesesessel im Schlafzimmer, an dem er ungestört regenerieren kann.

Mieten oder Kaufen?

Vielleicht sollte man nicht gleich an eine Immobilienfinanzierung denken, und erst mal das gemeinsame Wohnen in einem Mietobjekt probieren. Hat man mal die Finanzierung einer Eigentumswohnung an der Backe, kommt man da nicht so schnell wieder raus und das kann eine Beziehung noch zusätzlich belasten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.