Wohnratgeber

,,Dicke Luft“ in den eigenen vier Wänden: Wie richtig durchatmen?

Wer ,,schön“ wohnen will, sollte auch ,,gesund“ wohnen, denn das eine schließt das andere mit ein und ohne das eine kann das andere nicht sein!

Und zu einem gesunden Wohlbefinden gehört die richtige Luft. Wer beherzt tief durchatmen will, braucht auch die richtige Luft dazu. Und leider haben die wenigsten Haushalte gute Luft in ihren Zimmern, denn allerhand Schadstoffe ,,verpesten“ die Luft, von denen wir gar nicht wussten, dass sie uns schaden.

Beispielsweise in der Küche gibt es allerhand davon. Ein Gasherd sondert mehr Schadstoffe ab, als ein Elektroherd – der aber vergleichsweise teuer ist. Und beim Kochen sollten die entstandenen Ströme auch abgeleitet werden, ohnehin sollte nie ohne geöffnetes Fenster gekocht werden. Ein weiteres Problem ist die Absonderung unserer körpereigenen Stoffe. Beispielsweise schwitzen oder unsere Atmung kann die Luft auf Dauer ,,verdicken“ und dadurch erhöht sich auch die Luftfeuchtigkeit, die wiederum ebenfalls für empfundenes Unbehagen sorgt. Aber auch Heizluft ist auf Dauer nicht gesund!

Daher meine Tipps. Erst einmal sollten Sie richtig lüfen! Das heißt, lieber ein paar Mal am Tag die Fenster für einige Minuten sperrangelweit öffnen, idealerweise zwei gegenüberliegende Fenster/Tür, damit die frische Luft schön zirkulieren kann. Und es sollte nie übermäßig geheizt werden. Eine angenehme Zimmertemperatur und keine Tropenhitze! Und wer nachts kühl schläft (was übrigens auch gesünder ist), sollte nicht zu schnell runterkühlen, denn ansonsten wird sogenanntes ,,Schwitzwasser“ und somit auch der zu Recht gefürchtete Schimmelpilz begünstigt.

Wenn Sie kleben oder leimen wollen, benutzen Sie nur Kleber auf Wasserbasis. Und auch sogenannte Raumsprays sollten Sie sich sparen, denn die ,,verklumpen“ unsere Luft nur noch mehr, anstatt sie zu ,,säubern“. Genauso wenig, wie sie Staub unter den Teppich kehren sollten, sollten sie mit Zitronenduft den Zigarettenrauch übertünchen. Und überhaupt Zigaretten. Dass Passivrauch ebenso schädlich ist, habe ich ja bereits einmal erwähnt. Rauchen Sie lieber nicht in der Wohnung. Denn auch hier setzen sich die Giftstoffe hartnäckig fest.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.