Wohnratgeber Wohnwelten

Den richtigen Boden für jeden Raum finden – ein Ratgeber

Ein Bodenbelag wird je nach Nutzung, unterschiedlich stark beansprucht. Man unterscheidet zwischen harten, elastischen und textilen Belägen. Holzböden beispielsweise verbreiten eine besonders wohnliche Atmosphäre und sind ebenso wie Fliesen und Laminat relativ leicht zu reinigen bzw. zu pflegen. Teppichboden ist hingegen nicht für jeden Raum geeignet und teilweise schwieriger zu reinigen.

Anforderungen an den jeweiligen Bodenbelag

Nicht jeder Belag ist für jeden Raum geeignet. Je nach Beanspruchung sollte ein Boden beständig und druckfest sein, verschleißarm, warm, pflegeleicht und vor allem in Feuchträumen widerstandsfähig gegenüber Feuchtigkeit und Wasser. Harte Bodenbeläge wie Naturstein, Fliesen, Beton oder Keramik sind für besonders hohe Beanspruchungen geeignet. Sie können sowohl Feuchtigkeit als auch Kälte und hohen Temperaturen ausgesetzt sein. Nachteilig hier ist der fehlende Schallschutz. Laminat ist am weitesten verbreitet. Es kann problemlos verlegt werden und ist leicht zu reinigen. Das Naturmaterial Parkett ist eine etwas teurere Alternative zu Laminat. Es wirkt besonders edel, weist eine lange Lebensdauer auf und ist leicht zu pflegen. Zudem verfügt der Holzbelag über guten Schall- und Wärmeschutz.

Elastische Beläge wie beispielsweise Linoleum, Kautschuk oder Kork, der sich übrigens gut für Allergiker und Fußbodenheizungen eignet, sind ebenfalls pflegeleicht, warm und trittfest. Linoleum ist eine gute Alternative zu PVC, der größtenteils aus chemischen Zusätzen besteht. Teppich oder Auslegeware ist warm, weich, rutschfest und hat trittschalldämmende Eigenschaften. Die Pflege ist hier etwas aufwendiger. Zudem kann derartiger Bodenbelag für Allergiker problematisch werden.

Den richtigen Belag für Küche, Wohn- und Schlafzimmer finden

Fliesenbelag, ob glasiert oder unglasiert, Naturstein oder Steingutfliesen ist meist die erste Wahl für Küche und Badezimmer. Sie sind pflegeleicht, feuchtigkeitsbeständig und zudem in zahlreichen Farben, Formen und Designs erhältlich. Wichtig ist die jeweilige Abriebgruppe, die Auskunft über die Belastbarkeit des Materials gibt. Für die Küche eignen sich auch Kork und versiegeltes Parkett. Der Boden im Flur wird besonders beansprucht und sollte deshalb strapazierfähig sein. Für diesen Bereich sind Fliesen aber auch Laminat oder Linoleum zu bevorzugen. Im Wohnzimmer können Sie fast alle Böden verlegen. Allerdings sind einige Beläge relativ fußkalt. Hier sollte der Boden Wärme speichern können. Über genau diese Eigenschaften verfügen Teppich- und Parkettböden sowie hochwertiges Laminat. Wichtig hierbei ist auch der jeweilige Untergrund.

Für das Schlafzimmer eignen sich Böden, die sich gut reinigen lassen und wärmedämmend sind, wie beispielsweise Parkett, Laminat oder Teppich. Allergiker sollten wie bereits erwähnt, auf Teppichboden verzichten. Kinderzimmer erfordern einen besonders belastbaren aber auch fußwarmen Bodenbelag, weshalb sich hier vor allem Teppichboden und Kork sehr gut eignen.

Bodenbeläge sind funktional, bringen Behaglichkeit und Wohlfühlatmosphäre

Sie können das Erscheinungsbild eines Raumes prägen und für ein angenehmes Raumklima sorgen. Jeder Boden hat seine Vor- und Nachteile und muss unterschiedlichste Herausforderungen bestehen. Letztendlich entscheiden aber auch die persönlichen Vorlieben und der persönliche Geschmack über die Art des jeweiligen Bodens.

Foto: Michael Kempf – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.