Wohnratgeber

Das Leben auf einem Bauernhof wird oft romantisiert

Jeder wohnt, wie er lebt. Der eine in einer kleinen schnuckeligen Einzimmerwohnung, der andere in einem Loft und wieder jemand anderes in einer riesigen Wohngemeinschaft. Und der letzte auf dem Bauernhof.

Die Entscheidung, auf dem Land zu wohnen, ist die erste Sache. Aber zu allem Überfluss auch noch auf einem Bauernhof – das ist die zweite. Wer einen Bauernhof führt bzw. mit auf einen zieht, der muss schon sehr Naturverbunden und tierlieb sein, außerdem belastungsfähig und Schmutzresistent 😉 .

Auf einem Bauernhof wird das Leben meist von innen nach draßen verlagert und draußen, da wartet harte Arbeit. Morgens um fünf klingelt der Wecker, auch am Samstag, am Sonntag und an jedem Feiertag. Die Kühe haben ja schließlich auch nach Feierabend Hunger. Außerdem kalbt die Mutterkuh bald und der Stallhund will auch nach draußen. Dann muss noch die Gans geschlachtet und der Hühnerstall ausgemistet werden. Von der Arbeit auf dem Feld will ich da noch gar nicht anfangen.

Auch die Einrichtung eines Bauernhauses ist meistens nicht so aufgepeppt wie in Großstadtwohnungen. Denn hier kommt es nicht nur aufs Design, sondern vor allen Dingen auf pure Funktionalität an. Die Räume sind groß und es gibt viel Platz für eine meistens recht große Familie. Das Problem ist, dass sich viele ahnungslose Menschen das Leben auf einem Bauernhof relativ romantisch, gar paradiesisch, vorstellen. Inmitten der Natur, die Tiere um sich, immer im Freien. Ja, das ist schon fein. Aber die körperlich sehr harte Arbeit, die eine Bauernfamilie tagtäglich aufs Neueste leistet – das sieht man weder im Fernsehen, noch steht das auf der Packung der Milch, die wir über unser Müsli schütten.

Der Bauernhof ist keinesfalls ein bloßes Wohnparadies, sondern er wird nur mit hochgekrempelten Ärmeln zu dem gemacht, was er ist. Und auch, wenn Bauernhöfe wieder im ,,Trend“ sind, so sind viele – besonders Frauen – enttäuscht, wenn sie feststellen, dass es nicht reicht, wenn man ein paar Blümchen auf den Küchentisch stellt. Das sieht nett aus. Ist hier jedoch völlig fehl am Platz. In der Zeit hätte man auch schon die Weide ,,entäppeln“ können!

Der Bauernhof ist aber sehr wohl romantisch und ein kleines Paradies für sich. Wenn man sich mit Herz und Seele ihm verschreibt. Nur noch leidenschaftlich für ihn lebt. Viele Bauern sind in ihrem ganzen Leben noch nicht auf Reisen gewesen, weil niemand da wäre, der den Hof übernehmen könnte. Ein Bauernhof ist nicht nur eine niedliche, kleine Ponyfarm, er bedeutet eine riesige Verantwortung.  Die beinahe niemand tragen kann. Aber wenn, ja wenn, dann kann man dort natürlich wunderschön und glücklich wohnen 🙂 .

(Werbung)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.