Wohnratgeber

Das Eigenheim energieeffizient sanieren

Die Energiepreise sind in den letzten Monaten stark angestiegen. Strom, Wasser und Gas werden immer teurer. Ein Grund für diesen Preisanstieg ist die geplante Energiewende in Deutschland. Weg von der Kernenergie, hin zu regenerativen Energiequellen wie Wind, Solar oder Wasser. Für Eigenheimbesitzer wird daher die Alternative, die energieeffiziente Sanierung ihrer Eigenheime, immer interessanter.

Wärmeverlust im Winter vermeiden

Hauptziel ist es, die im Winter geheizte Wärme in den Räumen zu halten. Ein wesentlicher Grund für den Wärmeverlust sind die Maueröffnungen, also Türen und Fenster. Gerade in älteren Häusern ist hier ein deutlicher Wärmeverlust spürbar. Häufig sind die Anschlussfugen zwischen Maueröffnungen und dem Mauerwerk schon porös, wodurch Wärmeverlust entsteht. Bei der Sanierung ist daher zwingend eine äußere und eine innere Fugenabdichtung anzubringen. Sind noch einfach verglaste Fenster eingebaut, sollte über deren Austausch zu zweifach oder dreifach verglasten Varianten nachgedacht werden. Auch das Dämmen von Mauerwerk und Dach kann einen entscheidenden Beitrag zur Energieeinsparung liefern. Hier sollte man möglichst die oberste Geschossdecke, oder, wenn ein Dachboden vorhanden, das Dach an sich, bei einer Dämmung zwingend berücksichtigen – hier gehen 10 bis 20 Prozent der Heizenergie verloren.

Strom sparen im Eigenheim

  • Auch in Bezug auf die Heizung kann man energieeffizient handeln. Während sich Ölheizungen heute kaum mehr rentieren, sollte man lieber auf regenerative Energiequellen wie Holz, zum Beispiel durch Kamin- oder Pelletöfen setzen
  • Auch Solar- oder Erdwärme sind potenzielle Alternativen bei der Sanierung des Eigenheims
  • Strom sparen ist natürlich ebenfalls ein probates Mittel. Ältere Großgeräte, zum Beispiel Kühlschränke oder Waschmaschinen sollten möglichst durch neue, energieeffiziente Geräte ausgetauscht werden. Dadurch lassen sich zwischen 10 und 20 Prozent der Stromkosten sparen
  • Auch im Hinblick auf die Glühbirnen kann man sparen: Hier können Sie auf LED-Lampen zurückgreifen

Energieeffizienz auf die Spitze gebracht

Die Einsparung des primären Energieverbrauchs im Eigenheim wird im Jargon auch Wärmerückgewinnung genannt. Es handelt sich dabei um ein wesentliches Ziel bei der Sanierung des Eigenheims. Freilich setzt die Sanierung eine gewisse Investition voraus, langfristig spart man aber an Energiekosten. Zudem wird man vom Staat gut gefördert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.