Wohnratgeber

Boxspringbetten: der Möbel-Trend aus Amerika

Der amerikanische Lebensstil begegnet uns immer häufiger im Alltag etwa in Form von Festen oder beim Essen. Gerne werden auch Räumlichkeiten nach amerikanischem Vorbild eingerichtet. Der neuste Trend: Boxspringbetten. Sie sind nicht nur optisch ein Hingucker, sondern bieten auch höchsten Schlafkomfort – und das ohne Lattenrost.

Schlafen wie auf Wolken

Das Boxspringbett besteht aus einem Rahmen, einer Federkern-Untermatratze, einer Obermatratze und einem sogenannten Topper. Die Obermatratze ist das Herzstück des Bettes und besitzt eine doppelte Federung. Diese sorgt für ein besonders angenehmes Liegegefühl und kann zudem besser die Bewegungen in der Nacht dämpfen, was mehr Wohlbefinden während des Schlafens zur Folge hat. Ein weiterer Pluspunkt dieses Betts ist die flexible Anpassung an den Körper: durch die flächenmäßige Verteilung der Federn passt sich das Bett in jeder Position optimal an – das kann ein Lattenrost nicht leisten. Besonders Seitenschläfer oder Menschen mit überdurchschnittlich viel Körpergewicht empfinden das Liegen auf dem Boxspringbett als wesentlich angenehmer. Ein weiterer Vorteil ist der einfache Ein- und Ausstieg des erhöhten Boxspringbetts, denn seine Höhe ist vergleichbar mit der eines Sessels. Daher sind die amerikanischen Betten auch besonders gut für ältere Menschen geeignet.

Die Einrichtung: das Bett im Fokus

Im Schlafzimmer bildet das Boxspringbett das zentrale Element des Raumes. Das liegt zum einen an seiner Größe und zum anderen daran, dass im amerikanischen Einrichtungsstil die anderen Möbel bewusst klein gehalten werden. Dazu gehören beispielsweise niedrige Nachttische, die edle Tischlampen zieren (erhältlich zum Beispiel unter http://www.wohnambientedirekt.de/wohnzimmer/beleuchtung/tischlampen.html). Die passende Einrichtung für ein Schlafzimmer mit einem Boxspringbett kann durchaus in Komplementärfarben gewählt werden, sodass der optische Akzent noch stärker auf das Bett gerichtet wird. Gehörten zur klassischen Ausstattung des Betts einst ein Kopfkissen und eine Decke, befinden sich auf dem Boxspringbett gleich mehrere Dekokissen und eine Überdecke. Diese werden vor dem Schlafengehen entfernt, weshalb sich zum Beispiel ein Bettkasten vor dem Bett besonders anbietet.

Amerikanische Gemütlichkeit

Wer mit seinem bisherigen Bettsystem mit Lattenrost Probleme hat, sollte auf ein Boxspringbett umsteigen, da es insbesondere für Menschen mit Rückenproblemen einen höheren Schlafkomfort bieten kann. Die amerikanischen Trend-Betten können eine Alternative sein, doch um gute Qualität zu erhalten, muss für sie auch deutlich mehr Geld ausgegeben werden. Überzeugen Sie sich selbst von den Vorzügen eines Boxspringbetts – Probeliegen heißt das Stichwort!

Bildquelle: Rodenberg – Fotolia.com

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.