Wohnratgeber

Blumen richtig pflegen

Gemütlichkeit ist das A und O in einer Wohnung, immerhin muss der Bewohner sich wohlfühlen können. Dabei helfen Blumen. Echte, im Sand verwurzelte, blühende Blumen bzw. Pflanzen.

Es ist seltsam, aber sobald ich eine Wohnung betrete, in der es nur so vor sich hin grünt und wuchert, so dass ich mich erst einmal durch ein luftfeuchtes Dickicht schlagen muss, fühle ich mich nicht nur sofort wohl, sondern empfinde auch die Wohnung als augenblicklich aufgewertet. Und dabei ist es ganz egal, was für Ramsch an Möbeln in den Ecken vor sich hinstaubt, grüne, echte, lebendige Pflanzen verleihen mir sofort das Gefühl, zuhause zu sein. Damit meine ich echte Pflanzen. Keine Plastikteile!
Doch viele behaupten dabei zerknirrscht, einfach keinen grünen Daumen zu haben. Das ist aber papperlapap, jeder kann mit ein paar Fakten einen grünen Daumen erlernen.

Blumen wollen gehegt und gepflegt werden. Und das geht so:
1. Gieße deine Pflanzen und Blumen regelmäßig. Und schmunzele jetzt nicht so weise wie ein Klugscheißer! Das Gießen wird gern vergessen oder auf morgen verschoben, was dir einige Blumen echt übel nehmen! Hinzu kommt die Wassermenge: Zuviel des Guten und dein Bobbele lässt nicht nur den Kopf hängen, sondern ersäuft dir regelrecht. Lieber vorher schon beim Kauf abchecken, wieviel dein Blümchen braucht und verträgt.

2. Das richtige Licht finden! Die meisten Menschen, die sich Blumen anschaffen, schubsen sie mit der Fußspitze ins direkte, gleißende Sonnenlicht und denken, damit ist es getan. Pustekuchen! Es gibt etliche Blumen- und Pflanzenarten, die das überhaupt nicht mögen und dir böse sind, wenn sie zuviel Sonne kriegen.

3. Einmal im Jahr sollte dein heimischer Garten umgetopft werden. Auch die beste Erde ist mal ausgeschlürft und muss ausgetauscht werden. Außerdem wachsen viele Pflanzen so schnell und viel, dass die Wurzeln unten rauslugen und das verhindert nicht nur weiteres Wachstum, sondern das macht auch deine Blume traurig. Einmal im Jahr, am besten im Frühling, also alle Blümchen einmal umgetopft.

4. Staub wischen. Hä, denkst du jetzt? Besonders Blumen und Pflanzen gehören regelmäßig entstaubt. Ansonsten erstickt deine Pflanze auf langfristiger Sicht, da die Staubschicht die Blätter belegen und keine Luft mehr zirkuliert. Also, am besten du duscht sie regelmäßig, ist dir das zu aufwändig, solltest du zumindest ab und zu mal den Staubwedel bedienen.

Das sind jetzt die rudimentären Grundkenntnisse, die ich euch schnell runter gerattert habe. Rund ums Blümchen gibt es noch allerhand mehr zu erfahren, aber auch ich habe nur bedingt den grünen Daumen 😉 . Blumenkati weiß mehr darüber 😀 !

(Werbung)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.