Wohnratgeber

Baumängel im Eigenheim – so können Sie sich wehren

Pfusch am Bau ist mehr als nur ein Ärgernis: Baumängel sind mit erheblichen Kosten, einem hohen Zeitaufwand und jeder Menge Stress verbunden. Erfahren Sie hier, wie Sie sich effektiv schützen können.










Typische Baumängel

Zu den häufigsten Mängeln beim Hausbau gehört der Schimmelbefall, der seine Ursache meist darin hat, dass Bauelemente bei schlechtem Wetter nicht ausreichend geschützt wurden. Die Folge: Der Baukörper kann nicht vollständig trocknen, Schimmelpilze nisten sich ein. Auch eine mangelnde Abdichtung, insbesondere des Kellers und des Fundaments, kann dazu führen, dass Feuchtigkeit eindringt. Bei Fertighäusern werden die Fugen oftmals schlecht abgedichtet, während beim Ausbau von Dachgeschossen der Fußboden falsch beschichtet wird, was eine zu niedrige Raumhöhe zur Folge hat. Weitere typische Fehler: falsch eingebaute Fenster und Mängel beim Einbau von Treppen. Bei Doppel- oder Reihenhäusern ist die Trennwand eine nicht zu unterschätzende Fehlerquelle: Wird hier gepfuscht, ist mangelnder Schallschutz die Folge.

Der Teufel steckt im Detail

Eine möglichst exakte Baubeschreibung ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass der Hausbau ohne Komplikationen abläuft. Sämtliche Leistungen, die von der Baufirma erbracht werden sollen, müssen detailliert aufgelistet werden – unter anderem auch die genaue Platzierung von Türen und Fenstern sowie deren Größe. Zur Auflistung gehört auch eine Aufstellung der zu verwendenden Materialien. Im Internet sind kostenpflichtige Musterverträge erhältlich, dennoch ist die zusätzliche Beratung durch einen Experten empfehlenswert. Außerdem gilt: Engagieren Sie einen unabhängigen Architekten, der von Baubeginn an in den gesamten Prozess mit eingebunden wird. Die Erfahrung zeigt zudem, dass Handwerker schon allein dadurch genauer und sorgfältiger arbeiten, dass ein Gutachter ihnen auf die Finger schaut.

Alle Eventualitäten bedenken

Die bauliche Begleitung beim Hausbau, zum Beispiel durch einen erfahrenen Architekten oder einen Gutachter, kann das Risiko für Baumängel erheblich senken. Auch eine möglichst detaillierte Baubeschreibung sowie eine Fertigstellungsbürgschaft von der Baufirma können vorbeugen und Bauherren vor unangenehmen Überraschungen und horrenden Zusatzkosten schützen.

IMG: Mandy Köppen – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.