Wohnratgeber Wohnwelten

Bastel- und Malutensilien sauber verstauen

Kinder lieben die freie Entfaltung ihrer Kreativität. Das Ausloten der körperlichen und geistigen Fähigkeiten gehört in den ersten Lebensjahren zu den wichtigen Prozessen, die der noch junge Mensch bewusst wahrnimmt, aus denen er lernt und die damit nicht selten auch seine Zukunft prägen. Stifte, Papier und Ausmalbücher zählen somit zu den notwendigen Utensilien, um sich selbst beschäftigen zu können und vielleicht manches Werk zu erschaffen, das sich der kleine Künstler auch Jahre später noch voller Erinnerungen anschaut. Hier gilt: Das Zeichenmaterial darf gerne einmal etwas hochwertiger ausfallen, um den Reiz des Kindes an seinem Hobby zu verstärken und sein Talent zu fördern.

Das Chaos im Kinderzimmer

Doch so positiv der Grundgedanke auch klingen mag, so sehr wissen betroffene Eltern um das Dilemma: Kaum werden die Stifte nicht mehr benutzt, da landen sie wild verstreut im Zimmer der Kleinen. Einige von ihnen rollen auf den Boden, wo sie natürlich schnell einmal übersehen und kaputt getreten werden. Andere finden ihren Weg hinter den Schrank oder unter das Bett und kommen dort nicht selten erst nach einigen Jahren erneut zum Vorschein. Schade um die schönen Farben – die nun natürlich nachgekauft werden müssen. Dabei wäre es doch so einfach gewesen, sie vor dem Verlust zu bewahren.

Die Stiftebox sorgt für Ordnung

Wichtig ist es, die Kinder in ihrem Drang zu unterstützen. Wer gerne einmal bastelt oder malt, wird natürlich eher kreative Gedanken im Kopf haben, statt sich mit dem späteren Aufräumen zu beschäftigen. Sinnvoll ist es daher, dem kleinen Zeichner eine Box zu schenken, in der er alle Stifte, Scheren, das Lineal und Ähnliches aufbewahren kann. Damit kehrt eine gewisse Ordnung in dem Zimmer ein, die Utensilien können nicht mehr verloren gehen und bleiben gut geschützt. Werden sie gebraucht, so kann sich die Tochter oder der Sohn mühelos nehmen, wonach das Künstlerherz gerade verlangt. Passende Ideen und Adressen für Behältnisse zur Aufbewahrung von Stiften und anderen Utensilien findet man auf productpilot.com.

Mit Liebe zum Erfolg

Natürlich gestaltet es sich für das Kind einfacher, die Stifte aus der Box zu nehmen, statt vor jedem Einsatz zunächst das Zimmer danach durchsuchen zu müssen. Schon bald wird es zu einem festen Ritual gehören, vor dessen Beginn das Öffnen der Stiftebox und an dessen Ende die Fertigstellung eines Bildes steht. Meist gelingt es dem Nachwuchs aus diesem Rhythmus heraus, binnen weniger Minuten entspannen zu können, kreativere Gedanken zu entwickeln und damit auch die eigenen Grenzen deutlich schneller auszuloten – um sich anschließend zu verbessern. Erst damit lassen sich alle verborgenen Talente fördern, um dem Kind ein niveauvolles Rüstzeug für die Zukunft mit auf den Weg zu geben.


Bild: Fotolia, 29643763, mmphotographie.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.