Farbgestaltung Wohnratgeber

Aus alt mach neu: Klebefolien für Möbel

Möbeltrends ändern sich schnell und vor allem junge Leute möchten diesen am liebsten immer nachgehen. Doch besonders Küchen– und Badmöbel besitzt man aufgrund des hohen Anschaffungspreises viele Jahre. Wer trotzdem nach etwas Abwechslung in seinen vier Wänden sucht und kreativ ist, kann zu Möbelfolie greifen. Diese ist günstig, leicht zu handhaben und macht aus alt neu.

Klebefolien: Altes preiswert verschönern

Ursprünglich wurden die Folien für die Außenwerbung konzipiert, mittlerweile sind sie auch in den Wohnbereichen nicht mehr wegzudenken. Ihr Vorteil: kräftige Farben, strapazierfähig bei Wind und Wetter, flexible Einsatzmöglichkeiten und rückstandslos zu entfernen. Die Folien sind in unzähligen Designs erhältlich. Sie können damit Holz– und Metalloberflächen imitieren, Spiegelflächen einsetzen, farbliche Akzente setzen oder Flächen komplett umgestalten. Im Internet, zum Beispile unter http://www.foliencenter24.com/moebelfolie.html, gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Mustern und Motiven.

So bereiten Sie Ihre Möbel vor:

Um ein optimales Ergebnis zu erzielen muss der Untergrund glatt, fett- und staubfrei sein. Das erreichen Sie am einfachsten mit Glasreiniger. Sollten die Möbel rissig sein, spachteln Sie die Beschädigungen zuerst und lassen Sie diese gründlich austrocknen. Unebenheiten sollten Sie abschleifen und damit die Folie gut hält, muss der Schleifstaub gut beseitigt werden. Unbehandelte, rohe Möbel wie beispielsweise Spanplatten oder Europaletten sollten Sie vor dem Bekleben grundieren.

Möbel bekleben: so funktioniert’s

  • Zu allererst muss die Größe der zu beklebenden Fläche ausgemessen werden. Diese können Sie dann auf die Rückseite der Möbelfolie übertragen. Das aufgedruckte Raster hilft beim Einhalten der Maße.
  • Lange gerade Schnitten führen Sie am besten mit dem Cutter aus, geschwungene Teile hingegeben lassen sich mit einer Schere genauer ausschneiden.
  • Ziehen Sie vor dem Aufkleben nicht die ganze Schutzfolie ab, sondern lösen Sie nur einen Bereich von etwa 5 cm. Die Dekorfolie kann so leichter und exakter angesetzt werden.
  • Die Folie wird nun nach und nach abgezogen und nur leicht auf die zu beklebende Fläche gelegt um noch Korrekturen durchführen zu können.
  • Wenn alles perfekt sitzt, streichen Sie sie von der Mitte zu den Rändern hin glatt.
  • Um Kanten und abgerundete Ecken zu bekleben, nehmen Sie am besten einen Fön zu Hilfe. Durch die Wärme wird die Folie geschmeidig und ein wenig dehnbar. Bekleben Sie die entsprechenden Bereiche solange die Folie noch warm ist, drücken Sie die Folie mit einem Tuch an, bis sie völlig abgekühlt ist.

Einfach und schnell Veränderung schaffen

Möbelfolien sind für alle geeignet, die kreativ sind, Lust auf Veränderung haben und gern handwerklich arbeiten. Und das Beste: auch wenn das Ergebnis einmal nicht gefallen sollte, kann man die Folien einfach rückstandslos entfernen.

Bildurheber: Thinkstock, 453527523, iStock, ABBPhoto

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.